Vortragsreihe zur Atmosphärenforschung

06.12.2010

Vortragsreihe zur Atmosphärenforschung

Die derzeit im mexikanischen Cancun stattfindende UN-Klimakonferenz macht es wieder deutlich: Der Klimawandel und seine Folgen gehören zu den drängendsten Problemen der Menschheit. Auch die Atmosphärenforscher der Bergischen Universität arbeiten an wichtigen Fragestellungen zur Luftqualität: Wie verändert sich die Atmosphäre als Folge des Klimawandels? Um dieses wissenschaftliche Engagement zu unterstreichen, veranstaltet die Bergische Universität ab Freitag dieser Woche (10.12.) eine Vortragsreihe, die vor allem die Zusammenhänge zwischen Luftqualität und Klimawandel beleuchten soll.

1206_raa.jpg

Treibhausgase sind die wichtigsten Auslöser von Klima- und Wetteränderungen. Deren Verständnis und quantitative Vorhersage ist eine der zentralen weltpolitischen Aufgaben des 21. Jahrhunderts. In der Klimaforschung ist das quantitative Verständnis chemischer und physikalischer Prozesse, die die Zusammensetzung der Atmosphäre und mittelfristige Klimaänderungen (im Zeitraum von Jahrzehnten) kontrollieren, eine große wissenschaftliche Herausforderung.

Wegen der Komplexität des Themas und der Auswirkungen geeigneter Gegenmaßnahmen auf die Gesellschaft wird derzeit diskutiert, künftig wesentliche Kompetenzen zur Atmosphärenforschung (Chemie und Physik der Atmosphäre, numerische Modellierung), aber auch die Analyse von politischen Schlussfolgerungen und deren Umsetzung in geeignete Politikinstrumente zusammen zu führen. Prof. Dr. Peter Wiesen, Dekan des Fachbereichs Mathematik und Naturwissenschaften: „Für die Bergische Universität ist dies ein wichtiger Schritt in der Schärfung ihres Profils im Bereich Umweltsysteme sowie ökologische, ökonomische und soziale Nachhaltigkeit.“

  • Prof. Dr. Ralf Koppmann, Bergische Universität, spricht zum Auftakt über die Auswirkungen von Luftqualität und Klimaänderungen auf die Atmosphäre;
  • Prof. Dr. Tong Zhu von der Universität Peking berichtet über die Auswirkungen von Megastädten auf Luftqualität und Klima;
  • Prof. Dr. Manfred Fischedick, Vizepräsident des Wuppertal-Instituts für Klima, Umwelt und Energie, informiert über die „Innovation City“ und den Klimaschutz im Ruhrgebiet;
  • Prof. Dr. Christine Volkmann von der Schumpeter School of Business and Economics der Bergischen Universität betrachtet die Herausforderungen, die der Klimawandel an die Wirtschaft stellt; 
  • Prof. Dr. Rupert Klein, Freie Universität Berlin, spricht über ein Projekt, das sich unter anderem mit den meteorologischen Verhältnissen in Städten befasst;
  • Prof. Dr. Nicolas Moussiopoulos, Universität Thessaloniki, setzt sich mit dem Einfluss großer Ballungsräume auf die Luftqualität auseinander;
  • Dr. Michael Gauß vom Norwegischen Meteorologischen Institut aus Oslo stellt zum Schluss erste Ergebnisse eines von der EU geförderten, internationalen Projektes zum Einfluss von Ballungsräumen auf die Umwelt vor.

Die öffentliche Veranstaltungsreihe findet jeweils freitags um 14.15 Uhr auf dem Campus Grifflenberg statt (Gebäude F, Ebene 10, Hörsaal 4). Der Eintritt ist frei.

Kontakt:
Prof. Dr. Peter Wiesen
Telefon: 0202/439-2515
E-Mail: wiesen@uni-wuppertal.de

nächste

Druckversion von http://www.presse.uni-wuppertal.de/2010/1206_atmosphaeren.html