Bergische Entwicklungsagentur und Technologiezentren unterstützen Kooperation

17.12.2010

Erfolgreiche Zusammenarbeit von IHK und Universität wird fortgesetzt

Bergische Entwicklungsagentur und Technologiezentren unterstützen Kooperation

„Unsere vor zwei Jahren begonnene Kooperation mit der Bergischen Universität ist ein voller Erfolg. Sie wird deshalb 2011 fortgesetzt und ausgebaut.“ Das betont Friedhelm Sträter, Präsident der Industrie- und Handelskammer (IHK) Wuppertal-Solingen-Remscheid. Uni-Rektor Lambert T. Koch ergänzt: „Besonders erfreulich finde ich, dass wir auch weitere Mitstreiter gefunden haben. Die Bergische Entwicklungsagentur und die Technologiezentren in Wuppertal und Solingen wollen zukünftig unsere gemeinsame Arbeit in der Bergischen Transferrunde unterstützen.“

Im Rahmen der Kooperation treffen bergische Unternehmer und Vertreter der Hochschule regelmäßig im Arbeitskreis Wirtschaft/Wissenschaft zusammen oder tauschen sich im Rahmen der Innovationsdrehscheibe bei Firmenbesuchen aus. Diese Zusammenarbeit trägt Früchte. So konnten in den letzten beiden Jahren insgesamt sieben Millionen Euro Fördermittel für Unternehmen im Städtedreieck aus dem so genannten ZIM-Programm des Bundesministeriums für Wirtschaft (BMWi) gewonnen werden. Mit diesem Programm unterstützt das Ministerium die Forschung und Entwicklung in kleinen und mittleren Betrieben.

Auch öffnen die Firmen im Städtedreieck ihre Tore für die Studierenden und geben Einblicke in die Unternehmen und die möglichen Karrierewege. Außerdem engagieren sich die Unternehmer finanziell in der Förderung der Studierenden und stifteten bereits über 70 Stipendien.

Künftig sollen Studierende der Bergischen Universität an Forschungs- und Entwicklungsprojekten in bergischen Firmen mitarbeiten. Für die angehenden Akademiker ergibt sich dadurch die Möglichkeit bereits frühzeitig in praktische Unternehmensprojekte eingebunden zu sein, die Betriebe profitieren von dem universitären Know-how und lernen auf diese Art potentielle künftige Fachkräfte kennen.

Besonders deutlich wird die Kooperation von Wirtschaft und Wissenschaft bei den dualen Studienangeboten. Die Bergische Universität bietet derzeit in vier Fachrichtungen duale Studiengänge an, bei denen die Studierenden gleichzeitig an der Universität studieren und eine berufliche Ausbildung absolvieren.

Kontakt:
Dipl.-Verw.Wiss. Thomas Wängler
Leiter Stabsbereich Standortpolitik, Verkehr, Öffentlichkeitsarbeit
Industrie- und Handelskammer Wuppertal-Solingen-Remscheid
Telefon 0202/2490-110
E-Mail t.waengler@wuppertal.ihk.de

nächste

Druckversion von http://www.presse.uni-wuppertal.de/2010/1217_ihk.html