Prof. Wilfried Eckey gestorben

22.12.2010

Prof. Wilfried Eckey gestorben

Prof. Dr. Wilfried Eckey, evangelischer Theologe und ehemaliger langjähriger Prorektor der Gesamthochschule Wuppertal, ist im Alter von 80 Jahren gestorben. Prof. Eckey verkörperte in Person und Werdegang den Übergang von der bedeutendsten Vorgängereinrichtung, der Pädagogischen Hochschule, hin zur Bergischen Universität. Als vormaliger Rektor der PH Rheinland mit ihren Standorten in Bonn, Köln, Neuss und Wuppertal war Prof. Eckey nach Gründung der Gesamthochschule Wuppertal von 1973 bis zum Ende der Gründungsphase 1983 Mitglied des Gründungssenates und als Prorektor für Studium und Lehre Mitglied des Gründungsrektorates.

Der gebürtige Dortmunder kam im Sommersemester 1961 an die Pädagogische Akademie Wuppertal. Zuvor hatte er in Bethel, Erlangen, Tübingen, Göttingen und Münster Theologie, Pädagogik, Philosophie und Psychologie studiert und an der Universität Münster mit "magna cum laude" promoviert. Danach absolvierte Eckey in Dortmund ein Gemeindevikariat.

In der Gründungsphase der Gesamthochschule Wuppertal war Prof. Eckey als Prorektor für Studium, Lehre und Studienreform verantwortlich für den Auf- und Ausbau aller Lehramtsstudiengänge, von der Primarstufe bis zur Sekundarstufe II, sowie für zahlreiche weitere Studien- und Prüfungsordnungen der vielen neuen Studiengänge. Von 1978 bis 1986 war er zudem stellvertretender Leiter des Staatlichen Prüfungsamtes.

Besonders wichtig war Prof. Eckey die Kooperation mit der Kirchlichen Hochschule Wuppertal, um die Verbindungen zwischen Lehramt und Pfarramt zu pflegen. Prof. Dr. Eckey hatte auch zahlreiche Funktionen in der Rheinischen Kirche, unter anderem von 1977 bis 1996 als Mitglied der Rheinischen Landessynode. Nach seiner Emeritierung forschte, publizierte und lehrte Prof. Eckey unermüdlich weiter. Er schrieb zahlreiche Bücher, vor allem Kommentare zu Texten des Neuen Testaments, so zum Markus- und Lukasevangelium und zur Apostelgeschichte. Noch in diesem Jahr erschienen zwei Bücher von ihm: Im Juni „Singen und Sagen. Predigt und Lehre“, eine Sammlung von 29 Auslegungen von Bibeltexten, Kirchenliedern und Bach-Motetten, sein letztes Buch erschien im November, ein Kommentar zum Galaterbrief.

Bis zum vergangenen Jahr hielt Prof. Eckey regelmäßig Vorlesungen an der Bergischen Universität. Bei seiner Verabschiedung aus dem Lehr- und Prüfungsbetrieb der Bergischen Universität sagte sein Fachkollege Prof. Dr. Martin Ohst: „Professor Eckey hat in der akademischen Lehre ein Lebenswerk von imposanter Dauer und außergewöhnlicher thematischer Vielfalt vollbracht!“ Rein rechnerisch, so Ohst, habe Eckey von 1961 bis 2009 zweieinhalb ganze Jahre lang von 0 Uhr bis 24 Uhr Vorlesung gehalten, insgesamt also 22.000 Vorlesungsstunden.

nächste

Druckversion von http://www.presse.uni-wuppertal.de/2010/1222_eckey.html