Preis für Architektur mit Energie ausgeschrieben

18.01.2011

Preis für Architektur mit Energie ausgeschrieben

0118_enob.jpg

Das Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie (BMWi) hat heute auf der internationalen Fachmesse BAU 2011 in München den Preis „Architektur mit Energie 2011“ ausgelobt. Der Wettbewerb wird organisiert vom Projektteam EnOB:MONITOR der Universitäten Wuppertal, Karlsruhe und Dresden, vertreten durch den Wuppertaler Bauphysiker Prof. Dr.-Ing. Karsten Voss. Der Wettbewerb richtet sich in erster Linie an bereits projektierte Bauvorhaben mit hoher Architekturqualität bei minimalem Energiebedarf. Der Preis wird nach 2009 zum zweiten Mal vergeben. Neu ist eine Kategorie für Studierende, die sich mit richtungsweisenden Entwürfen und Konzepten beteiligen können.

Für den BMWi-Preis „Architektur mit Energie“ sind konkrete Projekte mit Gebäudekonzepten gefragt, die gestalterisch, konzeptionell und technologisch überzeugen. Sowohl Neubauten als auch Sanierungen von Bestandsgebäuden und Projekte mit einer Kombination aus Sanierung und Neubau werden ausgezeichnet: Teilnehmen können Architekten, Fachplaner, Bauherren oder Arbeitsgemeinschaften. Studierende können sich in allen drei Bereichen beteiligen, herausragende Arbeiten werden gesondert prämiert. Das Preisgeld beträgt insgesamt 120.000 Euro.

Wettbewerbsbedingungen und Teilnehmerunterlagen sind abrufbar unter www.enob.info. Abgabefrist für die Unterlagen ist der 1. April 2011.

Die öffentliche Preisverleihung findet voraussichtlich im Juni/Juli 2011 statt. Die ausgezeichneten Arbeiten werden in einer Ausstellung und über das Internetportal www.enob.info präsentiert.

Kontakt:
Prof. Dr.-Ing. Karsten Voss
Telefon 0202/439-4094
E-Mail kvoss@uni-wuppertal.de

 www.btga.uni-wuppertal.de

nächste

Druckversion von http://www.presse.uni-wuppertal.de/2011/0118_preis.html