Prof. Petra Winzer im Exzellenz-Portal AcademiaNet

15.02.2011

Prof. Petra Winzer im Exzellenz-Portal AcademiaNet

0215_winzer.jpg

Prof. Dr.-Ing. Petra Winzer, Wuppertaler Professorin für Produktsicherheit und Qualitätswesen, ist in das Exzellenz-Portal AcademiaNet aufgenommen worden. Das Rechercheportal präsentiert 580 herausragende Wissenschaftlerinnen aus dem deutschsprachigen Raum und ist eine Initiative der Robert Bosch Stiftung in Kooperation mit „Spektrum der Wissenschaft“.

Die Wissenschaftlerinnen werden durch renommierte Forschungsinstitutionen wie die Alexander von Humboldt-Stiftung, die Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG) oder die Max-Planck-Gesellschaft nominiert. Selbst eintragen oder bewerben können sich die Wissenschaftlerinnen nicht. Aufnahmekriterium ist eine hervorragende wissenschaftliche Qualifikation, unter anderem belegt durch Publikationstätigkeit, Preise, Stipendien, eingeworbene Drittmittel, Fachvorträge auf internationalen Konferenzen und Mitarbeit in hochrangigen wissenschaftlichen Gremien.

Prof. Petra Winzer wurde von der DFG für das Exzellenznetzwerk vorgeschlagen. Seit 1999 leitet sie das Fachgebiet Produktsicherheit und Qualitätswesen in der Abteilung Sicherheitstechnik des Fachbereichs Architektur, Bauingenieurwesen, Maschinenbau, Sicherheitstechnik an der Bergischen Uni.

Prof. Winzer studierte Elektrotechnik und Arbeitsingenieurwesen in Dresden, promovierte 1985 in der Sektion Arbeitswissenschaften an der TU Dresden und habilitierte sich 1996 extern an der TU Berlin auf dem Gebiet der Qualitätswissenschaft nach langjähriger Dozenten-, Forschungs- und Beratungstätigkeit zum Aufbau und zur Umsetzung von integrierten Managementsystemen.

Prof. Winzer ist u.a. Beiratsmitglied des VDI-Bezirksvereins Bergisches Land, Mitglied des Vorstandes der Gesellschaft für Qualitätswissenschaft und Mitglied der Deutschen Akademie der Technikwissenschaften (acatech). 2007 wurde Prof. Winzer in der Kategorie Ingenieurwissenschaften/Informatik unter die Top 10 der "Professoren des Jahres" gewählt, seit 2008 ist sie Prorektorin für Transfer und Internationales an der Bergischen Universität.

Frauen sind in wissenschaftlichen Führungspositionen nach wie vor stark unterrepräsentiert. Nur rund 12 Prozent der Professuren in Deutschland sind mit Frauen besetzt. Um die Sichtbarkeit hochqualifizierter Wissenschaftlerinnen zu erhöhen, gibt es seit Herbst 2010 die Exzellenz-Datenbank AcademiaNet.

www.academia-net.de
nächste

Druckversion von http://www.presse.uni-wuppertal.de/2011/0215_winzer.html