Remscheider General-Anzeiger und Solinger Tageblatt setzen die erfolgreichen Vortragsreihenmit Professorinnen und Professoren der Bergischen Universität fort

18.02.2011

25 Jahre Bergischer Wissenstransfer

Remscheider General-Anzeiger und Solinger Tageblatt setzen die erfolgreichen Vortragsreihen
mit Professorinnen und Professoren der Bergischen Universität fort

0218_logos.jpg

Die traditionellen Vortragsreihen von Remscheider General-Anzeiger und Solinger Tageblatt gemeinsam mit der Bergischen Universität werden auch im Jahr 2011 fortgesetzt. Professoren aus unterschiedlichsten wissenschaftlichen Disziplinen werden in allgemein verständlicher Sprache über Themen von breitem öffentlichen Interesse sprechen. Für die Remscheider Reihe steht ein Jubiläum an: Es ist die 25. Staffel! Das Solinger Tageblatt zog seinerzeit allerdings rasch nach, sodass dort im März jetzt auch bereits die 22. Staffel startet. Auf Einladung von RGA-Verleger Dr. Wolfgang Pütz trafen sich die Vertreter von Universität und beiden Zeitungsverlagen zum gegenseitigen Kennenlernen.

Dr. Pütz, der auch Ehrenbürger der Bergischen Universität ist, erinnerte an das Zustandekommen der gemeinsamen Veranstaltungsreihe im Jahr 1987. Wie beim allerersten Referenten, dem Lebensmittelchemiker Prof. Dr. Ernst H. Reimerdes, der die Frage behandelte, ob wir uns noch gesund ernähren können, seien auch die anderen Themen von „damals“ bis heute aktuell geblieben. So sprach bei der Premiere der Reihe 1987 der Ingenieurwissenschaftler Prof. Dr.-Ing. Jürgen Heidepriem über Computer und künstliche Intelligenz und der Wirtschaftswissenschaftler Prof. Dr. Norbert Koubek über Arbeitsplätze im Zeitalter der Automatisierung. Der RGA-Verleger würdigte die starke Präsenz der Bergischen Universität durch die beim Publikum inzwischen längst eingeführten Veranstaltungsreihen in Remscheid und Solingen.

Rektor Prof. Dr. Lambert T. Koch wies beim Kennenlern-Treffen in Remscheid auf die anhaltende Attraktivität der Vortragsveranstaltungen vor dem Hintergrund eines grundlegend veränderten Medienangebotes hin und hob die große Bedeutung dieser Kooperationen für die Universität in der Bergischen Region hervor. Und hier die Referenten, ihre Themen und Termine für 2011:

  • Die Bildungswissenschaftlerin Prof. Dr. Cornelia Gräsel, die das Fachgebiet Lehr-, Lern- und Unterrichtsforschung vertritt, dem Institut für Bildungsforschung der Bergischen Universität vorsteht und die School of Education leitet, behandelt das Thema „Was die Notengebung von Lehrern verzerrt – Welche Rolle spielen familiärer Hintergrund und frühere Noten? Oder gar Aussehen, Sprache und Name?“ Prof. Gräsel ist am 14. März in Solingen zu Gast und am 5. Mai in Remscheid. E-Mail graesel@uni-wuppertal.de
  • Der Mathematiker Prof. Dr. Matthias Ehrhardt, Fachgebiet Angewandte Mathematik/Numerische Mathematik, spricht über „Die Logik des Verbrechens – Facebook & Co.: Wie analysiert man soziale Netzwerke?“ Er ist am 17. März in Remscheid und am 11. April in Solingen. E-Mail ehrhardt@math.uni-wuppertal.de
  • Der Umweltchemiker Prof. Dr. Joachim M. Marzinkowski, Fachgebiet Sicherheitstechnik/Umweltchemie, richtet in seinem Vortrag einen Appell an die Wirtschaft: „Keine falsche Bescheidenheit!“ und verspricht „Mehr Rendite durch betrieblichen Umweltschutz“. Er kommt am 16. Mai nach Solingen und am 9. Juni nach Remscheid. E-Mail marzinko@uni-wuppertal.de
  • Der Philosoph Prof. Dr. Smail Rapic, Fachgebiet Praktische Philosophie, fasst wie seine Professorenkollegen ein heißes Eisen an. Er stellt die Frage nach der „Höllenfahrt einer politischen Utopie?“ und spricht damit „Das Ende des Marxismus - und seine offenen Fragen“ an. Er tritt am 20. Juni in Solingen auf und am 7. Juli in Remscheid. E-Mail rapic@uni-wuppertal.de

Veranstaltungsorte der beiden erfolgreichen Vortragsreihen sind in Remscheid die Lenneper Klosterkirche, Klostergasse 8 (jeweils donnerstags um 19.30 Uhr) und in Solingen das Gründer- und Technologiezentrum, Grünewalder Straße 29-31 (jeweils montags um 19 Uhr). Der Eintritt ist frei.

Der Remscheider General-Anzeiger stellt die Jubiläumsstaffel der Vortragsreihe unter das Motto „Gut zu wissen, 25 Jahre Wissenstransfer Universität – Bürger“. Über 120 Professorinnen und Professoren der Bergischen Universität waren dort seit 1987 zu Gast, zunächst in der Remscheider Stadtbibliothek, seit vielen Jahren in der (säkularisierten) Lenneper Klosterkirche.

Im Reigen der Statistik stehen Ingenieurwissenschaftler der Bergischen Universität aus Bauingenieurwesen, Elektronik, Elektrotechnik und Informationstechnik, Sicherheitstechnik und Maschinenbau mit 23 Referenten an der Spitze, gefolgt von elf Designern und elf Physikern. Zehn Wirtschaftswissenschaftler traten auf, sieben Soziologen und sieben Mathematiker, sechs Chemiker und sechs Historiker, fünf Pädagogen, vier Theologen und vier Literaturwissenschaftler, jeweils drei Juristen, Biologen/Botaniker, Philosophen und Sportwissenschaftler, je zwei Psychologen, Politikwissenschaftler, Anglisten, Romanisten, Druck- und Medientechniker bzw. -ökonomen und zwei Architekten. Mit jeweils einem Referenten waren in den 25 Jahren die Latinistik, die Linguistik, die Germanistik, die Musikwissenschaft und die Medizin vertreten.

MICHAEL KROEMER

www.rga-online.de
www.solinger-tageblatt.de
nächste

Druckversion von http://www.presse.uni-wuppertal.de/2011/0218_vortraege.html