Vortrag über spektakuläre Funde aus historischer Siedlungsstätte

23.02.2011

Vortrag über spektakuläre Funde aus historischer Siedlungsstätte

0223_befunde.jpg

„Tall Zira'a – Artefakte aus Keramik, Glas, Metall, Stein. Relikte einer 5000jährigen Besiedlung“ stehen am kommenden Dienstag, 1. März, im Mittelpunkt eines Vortrags von Dr. Wolfgang Auge vom Biblisch- Archäologischen Institut, An-Institut der Bergischen Universität. Veranstalter ist der Naturwissenschaftliche Verein Wuppertal, Sektion Geographie, Veranstaltungsort Hörsaal 10 auf dem Campus Grifflenberg.

Der Tall Zira'a ist eine bedeutende historische Siedlungsstätte im Norden Jordaniens. Die aus einer nahezu kontinuierlichen 5000jährigen Besiedlung (von der Frühen Bronzezeit bis in die islamische Zeit) stammende, zwölf Meter starke „Kulturschicht“ gibt Auskunft über die äußerst wechselhafte Geschichte Palästinas.

2001 wurde vom Biblisch-Archäologischen Institut Wuppertal (BAI) unter Leitung des Theologen und Archäologen Prof. Dr. Dr. Dr. hc. Dieter Vieweger ein Projekt ins Leben gerufen, das die interdisziplinäre Erforschung des Tall Zira'a und der umliegenden Region (Gadara Region Project) zum Ziel hat.

In bisher 14 Grabungskampagnen wurden zum Teil recht gut erhaltene architektonische Relikte und weitere interessante Funde entdeckt. Die interessantesten von ihnen wurden vorübergehend nach Wuppertal gebracht und von Experten untersucht. Dr. Wolfgang Auge stellt in seinem Vortrag den Tall Zira'a sowie die spektakulärsten Funde vor.

Termin: 01.03., 19.30 Uhr; Ort: Bergische Universität, Gaußstr. 20, Hörsaal 10 (Gebäude L, Ebene 10, Raum 31).

www.naturwissenschaftlicher-verein-wuppertal.de
www.tallziraa.de
nächste

Druckversion von http://www.presse.uni-wuppertal.de/2011/0223_vortrag.html