Neuer Juniorprofessor für Flexible Opto-Elektronische Systeme

24.05.2011

Neuer Juniorprofessor für Flexible Opto-Elektronische Systeme

Dr.-Ing. Patrick Görrn (32), ehemaliger Mitarbeiter der Princeton University am Department of Electrical Engineering, ist neuer Juniorprofessor für Flexible Opto-Elektronische Systeme im Fachbereich Elektrotechnik, Informationstechnik, Medientechnik an der Bergischen Universität.

Der gebürtige Brandenburger studierte Elektrotechnik an der Technischen Universität Braunschweig, wo er auch 2008 am Institut für Hochfrequenztechnik mit Auszeichnung promovierte. Der Titel seiner Dissertation lautete „Transparente Elektronik für Aktiv-Matrix-Displays“.

Dr.-Ing. Patrick Görrn war als Wissenschaftlicher Mitarbeiter an der TU Braunschweig tätig, bevor er als Forschungsstipendiat der Alexander von Humboldt-Stiftung an die Princeton University wechselte. Dort entwickelte er gemeinsam mit Prof. Sigurd Wagner einen neuartigen Sensor, der Ingenieuren dabei helfen kann, den baulichen Zustand eines Gebäudes oder einer Brücke zu beurteilen. Der Sensor besteht aus einem großflächigen organischen Laser auf elastischer Folie. Wird diese durch einen im Mauerwerk entstandenen Riss gedehnt, ändert sich die Farbe des vom Laser ausgestrahlten Lichts. In Princeton forschte Patrick Görrn außerdem zum Thema „Flexible Elektroden für die Hirntraumaforschung“.

Seit dem Sommersemester forscht und lehrt Prof. Dr.-Ing. Görrn in Wuppertal. Er beschäftigt sich u.a. mit flexibler, elastisch dehnbarer Opto-Elektronik und Dünnschichttransistoren.

Kontakt:
Prof. Dr.-Ing. Patrick Görrn
Lehr- und Forschungsgebiet Elektronische Bauelemente
Telefon 0202/439-1424
E-Mail goerrn@uni-wuppertal.de

nächste

Druckversion von http://www.presse.uni-wuppertal.de/2011/0524_goern.html