Roboterwettbewerb: Team aus Wuppertal im NRW-Finale

24.05.2011

Roboterwettbewerb: Team aus Wuppertal im NRW-Finale

Das Siegerteam Das Siegerteam "LanGErTEC" der Gesamtschule Langerfeld mit Prof. Dr.-Ing. Anton Kummert, Fachgebiet Allgemeine Elektrotechnik und Theoretische Nachrichtentechnik.

Bei der Regionalausscheidung des zdi-Roboterwettbewerbs 2011 auf dem Campus Freudenberg gewann gestern ein Schülerteam der Gesamtschule Langerfeld aus Wuppertal und qualifizierte sich damit für das NRW-Finale am 2. Juli in Düsseldorf. Neun Teams mit 73 Schülerinnen und Schülern beteiligten sich am ersten Wuppertaler Wettbewerbstag und präsentierten pfiffige Lösungen für knifflige Aufgaben. Unter dem Motto „Body Forward“ dreht sich in diesem Jahr alles um die Welt der Biomedizin. Heute findet der zweite Wettbewerbstag mit weiteren Schulen aus der Region im Hörsaalzentrum auf dem Campus Freudenberg statt.

Insgesamt gehen beim zdi-Roboterwettbewerb in diesem Jahr an 16 Wettbewerbstagen und acht Standorten136 Teams mit knapp 1.000 Teilnehmerinnen und Teilnehmern an den Start. Die 20 besten Teams werden am NRW-Finale in Düsseldorf teilnehmen. Wer dort gewinnt, hat die Chance, an der First Lego League (FLL) teilzunehmen.

Weitere Ergebnisse und Fotos des Wettbewerbs finden Sie unter www.wissenschaft.nrw.de.

Beim Regionalwettbewerb an der Bergischen Universität treten Schulen aus Dortmund, Engelskirchen, Gevelsberg, Haan, Krefeld, Monheim, Radevormwald, Solingen, Wachtendonk und Wuppertal gegeneinander an. Neben Wuppertal gibt es weitere Regionalwettbewerbe in Aachen, Bielefeld, Essen, Münster und Meschede.

Die NRW-Gemeinschaftsoffensive Zukunft durch Innovation hat das Ziel, möglichst viele Schülerinnen und Schüler für ein ingenieur- und naturwissenschaftliches Studium zu begeistern. Dafür bringt die Offensive Schulen, Hochschulen, Wirtschaft und Politik zusammen.

Kontakt:
zdi-Zentrum Bergisches Schul-Technikum (BeST)
Dipl.-Biol. Sarah-Lena Debus, Projektkoordinatorin
Telefon 0202/439-1833
E-Mail info@nrw-best.de

nächste

Druckversion von http://www.presse.uni-wuppertal.de/2011/0524_zdi.html