200 zusätzliche Lese- und Arbeitsplätze für Studierende

25.05.2011

Universitätsbibliothek wird aufgestockt:

200 zusätzliche Lese- und Arbeitsplätze für Studierende

Über den Dächern der Universität: Richtspruch mit Polier Ewald Ahrling (links) und Zimmermeister Clemens Themann. Über den Dächern der Universität: Richtspruch mit Polier Ewald Ahrling (links) und Zimmermeister Clemens Themann. Klick auf das Foto: Größere Version
(2500 x 1667 pix; 3,2 MB)
Fotos Sebastian Jarych.

Um 200 zusätzliche Lese- und Arbeitsplätze für Studierende zu schaffen, wird seit März die Universitätsbibliothek auf dem Campus Grifflenberg mit einem Erweiterungsbau von rund 800 Quadratmetern aufgestockt. Der Erweiterungsbau wird von der Universität selbst durchgeführt und mit drei Millionen Euro finanziert. Heute fand im Beisein von Rektor Prof. Dr. Lambert T. Koch, Georg Rümker, Ständiger Vertreter des Kanzlers, Dr. Dieter Szewczyk, Baudezernent der Universität, und Bibliotheksdirektor Uwe Stadler das Richtfest auf dem Dach der Universitätsbibliothek statt. Die Fertigstellung des Erweiterungsneubaus ist für 2012 geplant.

Zum Studium gehört mehr denn je, dass Studierende tagsüber in der Universität – einzeln oder in Gruppen – arbeiten. Der Erweiterungsbau ist deswegen nicht für zusätzliche Bücher bestimmt, sondern ausschließlich für studentische Arbeitsplätze. „Mit dem Anwachsen unseres Bestandes auf 1.200.000 Bücher und Zeitschriften mussten im Laufe der Jahre immer mehr studentische Arbeitsplätze weichen“, so Bibliotheksdirektor Uwe Stadler.

2009 waren im Rahmen einer studentischen Planungszelle das Fehlen von Gruppen- und Arbeitsräumen sowie eine geringe flexible Lernumgebungs- und Raumgestaltung bemängelt worden. Für den Erweiterungsneubau wurde jetzt ein Nutzungs- und Gestaltungskonzept entwickelt, das den aktuellen Bedürfnissen gerecht werden soll. „So werden unsere Studierenden in loungeartigen Bereichen kommunizieren und Wissen austauschen können, während sich an anderen Stellen kleine Arbeitsgruppen zum intensiven Studium oder zur gemeinsamen Veranstaltungsvorbereitung treffen“, erzählt Uwe Stadler. Auch traditionelle Lese- und Computerarbeitsplätze haben Platz im neuen Erweiterungsbau.

Die Universitätsbibliothek informiert seit Beginn der Bauarbeiten regelmäßig im Bibliotheks-Blog über den aktuellen Baufortschritt:

http://blog.bib.uni-wuppertal.de/weblog/wordpress/
http://www.bib.uni-wuppertal.de/aufstockung/bildergalerie.html

Kontakt:
Uwe Stadler, Ltd. Bibliotheksdirektor
Telefon 0202/439-2691
E-Mail stadler@uni-wuppertal.de

nächste

Druckversion von http://www.presse.uni-wuppertal.de/2011/0525_bibliothek.html