Erster Preis beim Kölner Science Slam für Wuppertaler Chemiker

27.05.2011

Erster Preis beim Kölner Science Slam für Wuppertaler Chemiker

Amitabh Banerji (33), Wissenschaftlicher Mitarbeiter von Prof. Dr. Michael Tausch (Fachgebiet Chemie und ihre Didaktik), hat mit seinem Vortrag „Fantastic Plastic – OLEDs im Chemieunterricht“ den ersten Platz beim 4. Kölner Science Slam belegt. Bei dem Vortragswettbewerb müssen die Teilnehmer innerhalb weniger Minuten ihre Forschungsergebnisse möglichst unterhaltsam und gleichzeitig informativ darstellen. Dabei treffen Wissenschaftler ganz unterschiedlicher Fachbereiche aufeinander. Der Sieger wird vom Publikum gewählt.

Amitabh Banerji hat an der Freien Universität Berlin Chemie und Informatik auf Lehramt studiert und absolvierte 2006 sein erstes Staatsexamen. Nach seinem Referendariat in Berlin begann er 2009 bei Prof. Tausch mit seiner Promotion zum Thema „Bauelemente und Experimente mit photoaktiven Materialien, didaktische Konzepte und Computersimulationen für die Lehre".

In seinen Forschungen beschäftigt sich der gebürtige Inder mit Elektrolumineszenz am Beispiel organischer Leuchtdioden (OLEDs). OLEDs sind innovative Leuchtmittel, die spezielle leitfähige und Licht emittierende Kunststoffe verwenden. Sie sind die Grundlage für hoch effiziente, ultraflache Displays mit speziellen Eigenschaften wie Flexibilität oder Transparenz.

„Mein Ziel ist es, dieses innovative Thema sowohl konzeptionell als auch experimentell für den Chemieunterricht an Schulen zu erschließen. Herzstück ist dabei eine low-cost Eigenbau-OLED, die Schülerinnen und Schüler selbst im Unterricht bauen können“, sagt Amitabh Banerji.

www.chemiedidaktik.uni-wuppertal.de
www.scienceslam.de/köln


Kontakt
:
Amitabh Banerji
Fachbereich Mathematik und Naturwissenschaften
Telefon 0202/439-2581
E-Mail a.banerji@uni-wuppertal.de

nächste

Druckversion von http://www.presse.uni-wuppertal.de/2011/0527_slam.html