Gleichstellungspreis der Bergischen Universität verliehen

22.06.2011

Gleichstellungspreis der Bergischen Universität verliehen

Zum fünften Mal hat die Bergische Universität Wuppertal einen Gleichstellungspreis verliehen. Träger des Gleichstellungspreises 2010 ist die Fachgruppe Mathematik und Informatik. Rektor Prof. Dr. Lambert T. Koch überreichte heute im Rahmen einer Senatssitzung den mit 5.000 Euro dotierten Preis an Prof. Dr. Margareta Heilmann, stellvertretend für die Fachgruppe. Die Fachgruppe Mathematik und Informatik erhält die Auszeichnung für die deutliche Steigerung des Frauenanteils auf allen wissenschaftlichen Qualifikationsstufen. „Mit einem für die Naturwissenschaften ungewöhnlich hohen Professorinnenanteil von 24 Prozent belegt das Fach eine bundesweite Spitzenposition“, so Gleichstellungsbeauftragte Dr. Christel Hornstein in ihrer Laudatio.

Mit dem Preisgeld möchte die Fachgruppe einen mehrtägigen Workshop („Frauen in der Mathematikgeschichte“) für Masterstudentinnen, Doktorandinnen und Wissenschaftlerinnen durchführen, um den Austausch und die Zusammenarbeit zwischen Studentinnen und Wissenschaftlerinnen zu fördern.

1981 kam die erste Mathematikprofessorin an die damalige Gesamthochschule Wuppertal: Dr. Silke Schlosser-Haupt, die im Mai 2011 überraschend verstorben ist. 1996 wurde die zweite Mathematik-Professorin berufen: Dr. Margareta Heilmann mit dem Lehr- und Forschungsgebiet Optimierung.

„Mit viel Engagement, Überzeugung und Augenmaß haben die beiden Professorinnen – unterstützt von ihren männlichen Kollegen – darauf hingewirkt, die Ziele des Frauenförderplans bzw. heutigen Gleichstellungsplans umzusetzen“, betont Gleichstellungsbeauftragte Christel Hornstein So wurden u.a. vier von acht freiwerdenden Professuren in der Fachgruppe mit Frauen besetzt. Aktuell lehren und forschen 16 Professoren und 5 Professorinnen in der Mathematik und Informatik.

Ziel des Gleichstellungsplans war es außerdem, den Anteil der weiblichen Studierenden in den Studiengängen Mathematik (ohne Lehramt) auf rund 35 Prozent zu erhöhen und bei der Wirtschaftsmathematik auf dem hohen Wert von 44 Prozent zu stabilisieren. Beides sei laut aktueller Studierendenstatistik hervorragend gelungen, so Christel Hornstein. Bei den Promotionsstudierenden stieg der Frauenanteil auf 33 Prozent.

Den Gleichstellungspreis 2010 symbolisiert ein Pokal aus Acryl und Aluminium. Bisherige Preisträgerinnen und Preisträger des Gleichstellungspreises sind Kunsthistorikerin Prof. Dr. Gerda Breuer, das Institut für Gründungs- und Innovationsforschung, vertreten durch Prof. Dr. Christine Volkmann, die Soziologin Prof. Dr. Felizitas Sagebiel, Arbeitspsychologe Prof. Dr. Rainer Wieland sowie Chemiker Prof. Dr. Reint Eujen.

Laudatio von Dr. Christel Hornstein


Kontakt
:
Dr. Christel Hornstein
Gleichstellungsbeauftragte der Bergischen Universität
Tel. 0202/439-3090, Mobil 0160-94855708
E-Mail hornstein@uni-wuppertal.de

nächste

Druckversion von http://www.presse.uni-wuppertal.de/2011/0622_gleichstellung.html