Schumpeter School ehrt international renommierten Wissenschaftler

01.07.2011

Schumpeter School ehrt international renommierten Wissenschaftler

0701_schumpeterlogo.jpg

(Aktualisiert 04.07.2011) Prof. Dr. David Bruce Audretsch von der Indiana University, einer der weltweit am häufigsten zitierten Wirtschaftswissenschaftler, hat den „Schumpeter School Preis für Unternehmens- und Wirtschaftsanalyse“ der Schumpeter School of Business and Economics der Bergischen Universität Wuppertal erhalten. Prof. Audretsch ist wirtschaftspolitischer Berater von Regierungen und internationalen Organisationen und einer der führenden Wissenschaftler im Bereich der Wirtschafts- und Innovationsforschung. Er bekommt den Preis für seine wegweisenden Forschungsbeiträge auf den Gebieten Unternehmertum und Innovation.

Prof. Audretsch leitet das Institute for Development Strategies der Indiana University in Bloomington (USA) und ist dort Inhaber des Lehrstuhls Ameritech Chair of Economic Development. Von 1985 bis 1997 war er als Forschungsprofessor am Wissenschaftszentrum Berlin für Sozialforschung tätig, von 2003 bis 2009 Direktor der Entrepreneurship Growth and Public Policy Group am Max-Planck-Institut für Ökonomik in Jena.

In der Internationalen Joseph A. Schumpeter-Gesellschaft ist Prof. Audretsch seit vielen Jahren führend aktiv. „Prof. Audretsch zeichnet sich in Wissenschaft und wirtschaftspolitischer Beratung in den USA und Europa durch prägendes und vorbildliches Engagement aus“, so die Preis-Jury.

Diskutierten über Diskutierten über "Innovationsdynamik und Unternehmertum: Neue Herausforderungen
für die USA, Europa und China" (v.l.n.r.): Uni-Rektor Prof. Dr. Lambert T. Koch,
Prof. Dr. Dietmar Harhoff, Leiter des Instituts für Innovationsforschung, Technologie-
management und Entrepreneurship der Universität München, Prof. Dr. Werner Bönte,
Schumpeter School, Unternehmer Thomas Riedel, Preisträger Prof. David B. Audretsch,
Prof. Dr. Paul J.J. Welfens, Schumpeter School, Moderator Malte Fischer von der
"Wirtschaftswoche" und Ulrich Schüller, Leiter der Abteilung Wissenschaftssystem im
Bundesministerium für Bildung und Forschung.

0701_podium2.jpg Fotos Michael Mutzberg

0701_podium_audretsch.jpg

Audretsch hat grundlegende empirische Studien zu einer Vielzahl wissenschaftlich und wirtschaftspolitisch relevanter Fragestellungen veröffentlicht, unter anderem zur Bedeutung kleiner Unternehmen für den Innovationprozess und zum Einfluss von Industriecharakteristika auf das Innovationsgeschehen. In aktuellen Forschungsprojekten beschäftigt sich Prof. Audretsch mit der Frage der Bedeutung des innovativen Unternehmertums für die langfristige wirtschaftliche Entwicklung von Volkswirtschaften.

Prof. Dr. Paul J.J. Welfens zeichnete in seiner Laudatio das Bild eines Spitzenforschers und zugleich „jugendlich neugierigen“ Wissenschaftlers. „Mit der heutigen Verleihung ehren wir einen herausragenden Forscher und  wegweisenden intellektuellen Brückenbauer, der transatlantische Wissenspfeiler aufgestellt hat, auf die wir aufbauen möchten“, so Prof. Welfens.

Preisträger Prof. Audretsch betonte seine Freude über die „ehrwürdige Auszeichung“ und sagte: „Ich bin besonders stolz darauf den Preis der Schumpter School zu erhalten, da sie sich dem Leben und Werk dieses großen Ökonoms verschrieben hat". 

Preisverleihung des 1. Schumpeter School Preises in Hörsaal 14 (v.l.n.r.):Rektor Prof. Dr. Lambert T. Koch, Helmut Dockter, Staatssekretär im NRW-Ministeriumfür Innovation, Wissenschaft und Forschung, Sparkassen-Chef und Preis-StifterDr. h.c. Peter Vaupel, Preisträger Prof. Dr. David B. Audretsch, Laudator Prof. Dr.Paul J.J. Welfens, Hochschulratsvorsitzender Dr.h.c. Josef Beutelmann, Dekan Prof. Dr.Michael Fallgatter und Mit-Organisator Prof. Dr. Werner Bönte. Preisverleihung des 1. Schumpeter School Preises in Hörsaal 14 (v.l.n.r.):
Rektor Prof. Dr. Lambert T. Koch, Helmut Dockter, Staatssekretär im NRW-Ministerium
für Innovation, Wissenschaft und Forschung, Sparkassen-Chef und Preis-Stifter
Dr. h.c. Peter Vaupel, Preisträger Prof. Dr. David B. Audretsch, Laudator Prof. Dr.
Paul J.J. Welfens, Hochschulratsvorsitzender Dr.h.c. Josef Beutelmann, Dekan Prof. Dr.
Michael Fallgatter und Mit-Organisator Prof. Dr. Werner Bönte.
Foto Sebastian Jarych

Joseph A. Schumpeter ist einer der bedeutendsten Wirtschaftsforscher des 20. Jahrhunderts. Er lehrte und forschte in Österreich, Deutschland und den USA, engagierte sich in der Wirtschaftspolitik und war Mitbegründer der Zeitschrift „Der Volkswirt“, Vorläuferin der „Wirtschaftswoche“.

Um sein internationales Profil zu schärfen, hatte der Fachbereich Wirtschaftswissenschaft der Bergischen Universität 2008 seine Bezeichnung erweitert und heißt seitdem „Fachbereich Wirtschaftswissenschaft – Schumpeter School of Business and Economics“. „Seit Gründung der Schumpeter School sind wir selbst sehr innovativ gewesen und betreiben innovationsorientierte Forschung und Lehre," sagte Dekan Prof. Dr. Michael Fallgatter bei der Preisverleihung.

Der Schumpeter School Preis für Unternehmens- und Wirtschaftsanalyse wird alle zwei Jahre international renommierten Ökonomen für herausragende wissenschaftliche Leistungen in der Schumpeterschen Wirtschafts- und Innovationsforschung verliehen. Der Preis ist mit 10.000 Euro dotiert und wird gestiftet von der Schumpeter School Stiftung mit Spenden der Stadtsparkasse Wuppertal.

Rektor Prof. Dr. Lambert T. Koch dankte in seinem Grußwort den Erfindern, Organisatoren und Stiftern des Schumpeter Preises für ihr Engagement. Sparkassen-Chef Dr.h.c. Peter Vaupel betonte, die Idee für den Preis sei in der Schumpter School Stiftung entstanden. „Ich freue mich sehr, dass wir einen würdigen Preisträger für den ersten Schumpeter School Preis gefunden haben," so Peter Vaupel.

Ein Interview mit Preisträger Prof. David B. Audretsch finden Sie hier.

Weitere Informationen zum Preisträger, zur Festveranstaltung, den Teilnehmern an der Podiumsdiskussion ("Innovationsdynamik und Unternehmertum: Neue Herausforderungen für die USA, Europa und China") und ihren Thesen unter http://award.wiwi.uni-wuppertal.de.

Laudatio von Prof. Dr. Paul J.J. Welfens, Schumpeter School of Business and Economics.

nächste

Druckversion von http://www.presse.uni-wuppertal.de/2011/0701_schumpeter.html