OUTPUT Nr. 5 ist da

14.07.2011

OUTPUT Nr. 5 ist da

cms_presse_rechts.jpg

OUTPUT ist erschienen: Das Forschungsmagazin der Bergischen Universität liegt mit seiner fünften Ausgabe vor. Rahmenthema des 52seitigen Heftes ist „Europa“.

Der Historiker Prof. Dr. Franz Knipping fragt „Ist Europa in der Krise?“. Der Wirtschaftswissenschaftler Prof. Dr. Paul J.J. Welfens beschreibt „Europäische Integration und regionale Wirtschaftsdynamik“. Der Politikwissenschaftler Prof. Dr. Hans J. Lietzmann stellt „Die neue ‚Europäische Bürgerinitiative’“ vor. Die Teilchenphysiker Prof. Dr. Christian Zeitnitz und Prof. Dr. Wolfgang Wagner beschäftigen sich mit Wuppertals Beiträgen bei der „Suche nach dem Ursprung der Masse“ in Zusammenarbeit mit dem Europäischen Kernforschungszentrum CERN. „Napoleon und Europa“ ist das Thema der Historikerin Prof. Dr. Ute Planert. Die Erziehungswissenschaftlerin Prof. Dr. Rita Casale widmet sich dem Thema „Sprachbewusstsein und Nationalbewusstsein“.

OUTPUT vermeldet weitere aktuelle Forschungsthemen an der Bergischen Universität und listet ihre Forschungseinrichtungen auf sowie die Forschungsförderungskontakte. Der Literatur- und Kulturwissenschaftler Prof. Dr. Roy Sommer präsentiert das Zentrum für Graduiertenstudien der Bergischen Universität, dessen Gründungsbeauftragter und Direktor er ist.

www.buw-output.uni-wuppertal.de

Forschungs-Prorektor Prof. Dr. Michael Scheffel weist in seinem Editorial darauf hin, dass die Bergische Universität fast 100 Erasmus-Partnerschaften und etwa 20 Hochschulkooperationen in Europa unterhält und dass nach dem Bund und der DFG die EU inzwischen mit fünf Millionen Euro drittgrößter Drittmittelgeber ist.

OUTPUT gibt es in der Universitätspressestelle, Campus Grifflenberg, Gebäude B, Ebene 07, Anforderungen per E-Mail an presseservice@uni-wuppertal.de.

nächste

Druckversion von http://www.presse.uni-wuppertal.de/2011/0714_output.html