Dr. Tatjana Tönsmeyer neue Professorin für Neuere und Neueste Geschichte

26.08.2011

Dr. Tatjana Tönsmeyer neue Professorin für Neuere und Neueste Geschichte

Dr. Tatjana Tönsmeyer (42), Vertreterin einer Professur an der Ludwig-Maximilians-Universität München, ist als Professorin für Neuere und Neueste Geschichte an die Bergische Universität Wuppertal berufen worden. Prof. Tatjana Tönsmeyer war beratend für das Auswärtige Amt im Rahmen der „International Task Force on Holocaust Education, Remembrance and Research“ tätig und hat an Wahlbeobachtungsmissionen der OSZE in Tschechien und der Slowakei (Košice) teilgenommen. 2011 ernannte sie Außenminister Dr. Guido Westerwelle zum Mitglied der Deutsch-Tschechischen und Deutsch-Slowakischen Historikerkommission.

Tatjana Tönsmeyer studierte Geschichte, Osteuropäische Geschichte, Politikwissenschaften und Publizistik/Medienwissenschaften an den Universitäten Bochum und Marburg. 2003 promovierte sie an der Humboldt-Universität Berlin. Für ihre Dissertation „Das Dritte Reich und die Slowakei 1939-1945. Politischer Alltag zwischen Kooperation und Eigensinn“ erhielt sie eine Auszeichnung der belgischen Fondation Auschwitz.

Dr. Tatjana Tönsmeyer war als Wissenschaftliche Mitarbeiterin an den Universitäten Marburg und Berlin sowie am Berliner Kolleg für Vergleichende Geschichte Europas tätig. Forschungsaufenthalte führten sie an das Deutsche Historische Institut in London, die Karlsuniversität Prag und die Slowakische Akademie der Wissenschaften in Bratislava. 2010 habilitierte sie sich an der Universität Jena mit der Arbeit „Adelige Herrschaft in der ländlichen Gesellschaft. Böhmen und England im Vergleich (1848–1918)“.

Lehr- und Forschungsschwerpunkt von Prof. Tönsmeyer an der Bergischen Universität ist die Europäische Geschichte des 19. und 20. Jahrhunderts. „Europäische Geschichte wird an deutschen Universitäten überwiegend als Geschichte Westeuropas verstanden. Die Geschichte West- und Osteuropas verbindet jedoch viel mehr als sie trennt, und daher lehren und forschen wir zur integrierten, d. h. West- und Osteuropa umfassenden Geschichte des Kontinents in seinen transatlantischen Beziehungen,“ so Tatjana Tönsmeyer.

Zu ihren Forschungsfeldern gehören neben der Geschichte des Hochadels und der ländlichen Gesellschaften, der Zweite Weltkrieg und die Geschichte der deutschen Besatzungsherrschaft sowie die Konsum- und Mediengeschichte.

Kontakt:
Prof. Dr. Tatjana Tönsmeyer
Fachbereich Geistes- und Kulturwissenschaften
Telefon 0202/439-2424
E-Mail toensmeyer@uni-wuppertal.de

nächste

Druckversion von http://www.presse.uni-wuppertal.de/2011/0826_toensmeyer.html