Das war der Tag der Forschung

29.08.2011

Das war der Tag der Forschung

Strom aus Himmels-Türmen, Wasserkraft zum Anfassen, Wohnen mit Solarenergie, Lampen der Zukunft und Autos mit Hybridtechnik – das sind nur einige der Themen, die Natur- und Ingenieurwissenschaftler der Bergischen Universität Wuppertal am Samstag, 27. August, in den City- Arkaden präsentierten. Der Tag der Forschung stand in diesem Jahr ganz im Zeichen der „Erneuerbaren Energien“.

Am Stand Elektrische Maschinen und Antriebe: Erik (10) versucht unter  Anleitung von Mirko Richter, Mitarbeiter von Prof. Dr.-Ing. Stefan Soter, mit einem an einen Linear-Motor angeschlossenen Fußballspiel ein Tor zu erzielen. Am Stand Elektrische Maschinen und Antriebe: Erik (10) versucht unter Anleitung von Mirko Richter, Mitarbeiter von Prof. Dr.-Ing. Stefan Soter, mit einem an einen Linear-Motor angeschlossenen Fußballspiel ein Tor zu erzielen.

Amitabh Banerji, Mitarbeiter von Prof. Dr. Michael Tausch, erklärt wie man OLEDS selbst herstellen und zum Leuchten bringen kann. Rektor Prof. Koch und sein Sohn helfen bei der Herstellung. Amitabh Banerji, Mitarbeiter von Prof. Dr. Michael Tausch, erklärt wie man OLEDS selbst herstellen und zum Leuchten bringen kann. Rektor Prof. Koch und sein Sohn helfen bei der Herstellung.

Stand der Zentralen Studienberatung: Frederic Terboven, David Lowiec, ZSB-Leiterin Dr. Christine Hummel und Dipl.-Psych. Ulrike Leonhardt berieten bei allen Fragen zum Studium in Wuppertal.
 
Stand der Zentralen Studienberatung: Frederic Terboven, David Lowiec, ZSB-Leiterin Dr. Christine Hummel und Dipl.-Psych. Ulrike Leonhardt berieten bei allen Fragen zum Studium in Wuppertal.

Dr. Ralf Heiderhoff (Mitte), Mitarbeiter von Prof. Dr. Thomas Riedl (2.v.r.) und Prof. Dr.-Ing. Patrick Görrn (r.), erklärt Rektor Prof. Dr. Lambert T. Koch (2.v.l.) und Besucher Franz Budniok wie Strom aus Plastik gewonnen werden kann. Solarzellen an z.B. Taschen ermöglichen bei entsprechender Sonneneinstrahlung auch unterwegs die Aufladung von Handys, MP3-Geräten oder anderen mobilen Geräten. Dr. Ralf Heiderhoff (Mitte), Mitarbeiter von Prof. Dr. Thomas Riedl (2.v.r.) und Prof. Dr.-Ing. Patrick Görrn (r.), erklärt Rektor Prof. Dr. Lambert T. Koch (2.v.l.) und Besucher Franz Budniok wie Strom aus Plastik gewonnen werden kann. Solarzellen an z.B. Taschen ermöglichen bei entsprechender Sonneneinstrahlung auch unterwegs die Aufladung von Handys, MP3-Geräten oder anderen mobilen Geräten.

Am Stand Engineering Design: Dipl.-Ing. Christoph Schluer, Mitarbeiter von Prof. Dr.-Ing. Peter Gust, erklärt ein Modell zur Erzeugung von Energie durch Windkraft. Am Stand Engineering Design: Dipl.-Ing. Christoph Schluer, Mitarbeiter von Prof. Dr.-Ing. Peter Gust, erklärt ein Modell zur Erzeugung von Energie durch Windkraft.

Am Stand Bauphysik und technische Gebäudeausrüstung (v.l.n.r.): Anna Klos, Julius Otto und Simon Arbach, Mitarbeiter von Prof. Dr.-Ing. Karsten Voss, vor Modellen des 2010 vom Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie für Energieoptimiertes Bauen ausgezeichneten Studentenwohnheims am Ostersiepen und dem Nullenergiehaus.
 Am Stand Bauphysik und technische Gebäudeausrüstung (v.l.n.r.): Anna Klos, Julius Otto und Simon Arbach, Mitarbeiter von Prof. Dr.-Ing. Karsten Voss, vor Modellen des 2010 vom Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie für Energieoptimiertes Bauen ausgezeichneten Studentenwohnheims am Ostersiepen und dem Nullenergiehaus.

nächste

Druckversion von http://www.presse.uni-wuppertal.de/2011/0829_tagforschung.html