MOBIDIC: Elektronische Wörterbücher für Schüler

23.09.2011

MOBIDIC: Elektronische Wörterbücher für Schüler

Im Rahmen des Forschungsprojekts MOBIDIC (Mobile Dictionaries) können Schülerinnen und Schüler von Wuppertaler Haupt- und Gesamtschulen ab sofort ein portables elektronisches Wörterbuch zur Verbesserung ihrer Englischkenntnisse nutzen. Gestern überreichte Rolf-Peter Rosenthal, Vorstandsmitglied der Dr. Werner Jackstädt-Stiftung, gemeinsam mit den Anglisten Prof. Dr. Bärbel Diehr, Ralf Gießler und Jan Kassel die handlichen Geräte an Englischlehrkräfte von drei der vier teilnehmenden Projektklassen. Rund 60 Schülerinnen und Schüler waren mit ihren Lehrerinnen und Lehrern zur feierlichen Übergabe auf den Campus Grifflenberg gekommen. Teilnehmer an dem Projekt sind die Gesamtschule Else-Lasker-Schüler, die Hauptschule Elberfeld Mitte sowie die katholische Hauptschule St. Laurentius. Die Jackstädt-Stiftung fördert MOBIDIC mit rund 100.000 Euro.

Nach einem ersten Workshop und einer Schülerbefragung im Frühjahr 2011 startet MOBIDIC jetzt in seine zweite Phase. 84 Schülerinnen und Schüler der 9. Klasse werden zwei Jahre lang mit portablen elektronischen Wörterbüchern arbeiten. Im Namen der Dr. Werner Jackstädt-Stiftung wünschte Matthias Nocke, Vorsitzender des Kuratoriums Kultur, Schülern, Lehrern und Forschern viel Erfolg.

Nachdem Projektleiterin Prof. Dr. Bärbel Diehr Schüler und Lehrer über die Inhalte der neuen Projektphase informierte hatte, konnten die Schülerinnen und Schüler erste Einsatzmöglichkeiten der Wörterbücher kennenlernen und bei Quizfragen zum Gerät sowie zur englischen Sprache und Kultur punkten.

Anschließend schnupperten die Schüler auf einem geführten Uni-Rundgang Campusluft. „Es sind solche Veranstaltungen wie heute, welche die Verzahnung von Hochschule und Schule vorantreiben und fachdidaktischer Entwicklungsforschung ein Gesicht verleihen“, resümiert Prof. Diehr.

0923_mobidic_2.jpg

Rektor Prof. Dr. Lambert T. Koch hatte in seiner Begrüßung einen literarischen Bezug zum Projektnamen MOBIDIC hergestellt und gefragt, ob ein mobiles Wörterbuch und Englischkenntnisse die Verständigungsprobleme der multinationalen Mannschaft an Bord des Walfangschiffes „Pequod“ in Herrman Melvilles „Moby-Dick“ hätten lösen können. Das Projekt MOBIDIC ordne sich in den Auftrag von Universität ein, herauszufinden, inwieweit Neuerungen auch tatsächlich zu Verbesserungen führen, so Rektor Koch.

Kontakt:
Prof. Dr. Bärbel Diehr
Anglistik/Amerikanistik/Didaktik des Englischen
Telefon 0202/439-2254, -2255
E-Mail diehr@uni-wuppertal.de

Ralf Gießler, Akademischer Rat
Telefon 0202/439-2256
E-Mai giessler@uni-wuppertal.de

nächste

Druckversion von http://www.presse.uni-wuppertal.de/2011/0923_mobidic.html