Chemie entdecken auf dem Laurentiusplatz

26.09.2011

Chemie entdecken auf dem Laurentiusplatz

Jens Voss, Moderator bei Radio Wuppertal, im Gespräch mit Uni-Rektor Prof. Dr. Lambert T. Koch und Prof. Dr. Peter Wiesen, Dekan des Fachbereichs Mathematik und Naturwissenschaften. Jens Voss, Moderator bei Radio Wuppertal, im Gespräch mit Uni-Rektor Prof. Dr. Lambert T. Koch und Prof. Dr. Peter Wiesen, Dekan des Fachbereichs Mathematik und Naturwissenschaften.Fotos Michael Mutzberg

Rund 10.000 interessierte Bürger kamen am Samstag zum Tag der Chemie auf den Laurentiusplatz. Der Verband der Chemischen Industrie (VCI) hatte zu einem bundesweiten „Tag der offenen Tür" eingeladen. Unter dem Motto „Chemie entdecken – Bergische Unternehmen und ihre Partner stellen sich vor“ verwandelte sich der Laurentiusplatz in ein Chemielabor. Chemiker der Bergischen Universität Wuppertal präsentierten Forschungsprojekte zum Thema Autoabgase, zu traditioneller chinesischer Medizin und zum Stoff, aus dem die Bäume sind: Lignin.

In den Zelten der Bergischen Uni konnten Besucher einen Datenspeicher der Zukunft testen. Sie erfuhren, wie man mit einfachen Mitteln organische Leuchtdioden (OLED) bauen kann, wie Knallgas als alternative Brennstoffzelle den Motor antreibt und dass Fluor in allen Bereichen des modernen Lebens eine Schlüsselrolle spielt. Außerdem zeigten die Wissenschaftler der Bergischen Uni ein Experiment, das Düsseldorfer „Smog“ erzeugen und sichtbar machen kann.

Veranstaltungspartner der Bergischen Universität beim Tag der Chemie waren Bayer, das Carl-Fuhlrott-Gymnasium, die Friedrich-Bayer-Realschule, CURRENTA, DuPont, die IG Bergbau Chemie Energie, die Junior Uni, die Pronova BKK, Sachsenröder, Teijin, die Vereinigung Bergischer Unternehmerverbände und die Wirtschaftsförderung Wuppertal.

Die Veranstaltungspartner informierten in einem gemeinsamen Zelt über Ausbildung und Berufe in der Chemie. Einzelne Unternehmen boten Werksbesichtigungen an. Außerdem auf dem Programm: ein abwechslungsreiches Bühnenprogramm rund um Wissenschaft, Innovationen und Berufsbilder.

nächste

Druckversion von http://www.presse.uni-wuppertal.de/2011/0926_vci.html