Fachleiter-Tagung des Deutschen Handball Bundes an der Bergischen Universität

14.11.2011

Handball an Hochschulen

Fachleiter-Tagung des Deutschen Handball Bundes an der Bergischen Universität

In Kooperation mit dem Deutschen Handballbund (DHB) veranstalteten die Sportwissenschaftler der Bergischen Universität vergangene Woche die Tagung „Handball – (k)ein Auslaufmodell an Universitäten (?)". In der Uni-Halle diskutierten 25 Vertreter sportwissenschaftlicher Hochschul-Institute aus dem gesamten Bundesgebiet mit Vertretern verschiedener Institutionen über Erfahrungen und Erwartungen an die Hochschullehre im Handball. Prominentester Gast war Ex-Handball-Bundestrainer Heiner Brand.

In seiner neuen Funktion als DHB-Manager diskutierte Brand zum Auftakt der Tagung mit Stefanie Osenberg von Bayer Leverkusen, der Wuppertaler Studentin Julia Kethorn, Bernd Henning vom Studienseminar Neuss, DHB-Lehrwart Jens Pfänder, Torsten Kleine, Dozent an der Bergischen Universität, und Prof. Dr. Detlef Kuhlmann von der Uni Hannover über Chancen und Probleme der universitären Lehre im Bereich Handball.

Zum Abschluss der Tagung griffen die Tagungsteilnehmer selbst zum Ball und testeten verschiedene Street-Handball-Varianten. Zum Abschluss der Tagung griffen die Tagungsteilnehmer selbst zum Ball und testeten verschiedene Street-Handball-Varianten.

Die Dozenten Prof. Dr. Stefan König von der Pädagogischen Hochschule Weingarten, Steffen Greve von der Uni Hamburg und Ulrich Kaphengst von der Uni Oldenburg demonstrierten mit einer Studierenden-Gruppe Beispiele aus ihren Lehrveranstaltungen. Sie zeigten so die Vielschichtigkeit der Perspektiven, unter denen Handball an Hochschulen unterrichtet wird.

DHB-Lehrwart Jens Pfänder erläuterte in seinem Vortrag die Lehrphilosophie des Deutschen Handball Bundes und stellte die neuen Multimedia-Angebote des Verbandes für Trainer und Übungsleiter vor.

nächste

Druckversion von http://www.presse.uni-wuppertal.de/2011/1114_dhb.html