Prof. Günter Borchert Ombudsmann beim Arbeitsamt

14.02.2012

Prof. Günter Borchert Ombudsmann beim Arbeitsamt

0215_borchert.jpg

Prof. Dr. Günter Borchert, emeritierter Rechtswissenschaftler der Bergischen Universität, ist zum Ombudsmann am Jobcenter Rhein-Sieg berufen worden, einer unabhängigen Schiedsstelle zwischen Jobcenter und Hilfesuchenden. Am 15. Februar nimmt er seine Arbeit auf.

Der Ombudsmann dient den Bürgern als unabhängige Schieds- und Ansprechstelle, die bei Konflikten oder unterschiedlichen Auffassungen zwischen dem Jobcenter und Hilfesuchenden vermittelt. Nach Möglichkeit soll für alle Beteiligten – ohne vorherige Einlegung von Rechtsmitteln - eine Lösung gefunden werden. Die Ombudsstelle ist ein zusätzliches Hilfsangebot, das ohne großen bürokratischen Aufwand beteiligt werden kann. Sie ersetzt nicht das im Jobcenter bestehende Beschwerdemanagement und auch nicht die Aufgaben von Arbeitslosenberatungsstellen. Als positiven Nebeneffekt versprechen sich die Beteiligten von der Arbeit des Ombudsmanns auch, eventuell vorhandene Fehler im System zu erkennen und abzustellen. Soll der Ombudsmann gegenüber dem Jobcenter Rhein-Sieg tätig werden, kann das mit der schriftlichen Einverständniserklärung des Hilfesuchenden geschehen. Seine Beratung ist vertraulich und kostenlos.

Prof. Dr. Borchert verfügt über große Erfahrungen im Sozialrecht, was für den Rhein-Sieg-Kreis und die Agentur für Arbeit Bonn/Rhein-Sieg wichtiges Kriterium bei der Auswahl war. Seine Tätigkeit als Professor für Sozial- und Arbeitsrecht an der Bergischen Universität endete 2011. Ehrenamtlich ist Prof. Borchert, der auch Autor einschlägiger arbeitsrechtlicher Fachbücher ist, außerdem weiterhin als Sozialrichter und Vorsitzender von Einigungsstellen tätig.

nächste

Druckversion von http://www.presse.uni-wuppertal.de/2012/0214_borchert.html