Tagung „Gender and Engineering“ an der Bergischen Universität

02.05.2012

Tagung „Gender and Engineering“ an der Bergischen Universität

0502_gender_engineering.jpg

Forschungen zum Themenbereich Gender und Ingenieurwissenschaften stehen im Mittelpunkt einer internationalen Tagung, die am Freitag und Samstag im Gästehaus auf dem Campus Freudenberg stattfindet. Organisiert wurde die Tagung von Sozialwissenschaftlerin Prof. Dr. Felizitas Sagebiel, die seit über 10 Jahren in verschiedenen EU-Projekten zum Thema geforscht hat. Zu der Veranstaltung werden 40 Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus Deutschland, Frankreich, Großbritannien, Italien, Österreich, Russland und Schweden erwartet.

Die Forschungsprojekte INDECS, Womeng, MOTIVATION und PROMETEA untersuchten das männliche Image von Ingenieurwissenschaften sowie die erfolgreiche Beteiligung von Ingenieurinnen an der Forschung. Sie zeigten, dass Teenager sehr wenig über technische und naturwissenschaftliche Berufe wissen und dass Studentinnen ingenieurwissenschaftlicher Fächer in ihrem Studium die Interdisziplinarität vermissen. Darüber hinaus analysierten die Forscherinnen und Forscher die tatsächlichen Aufgaben, die Absolventinnen eines Ingenieurstudiums im Managementbereich von Industrie-Unternehmen erwarten. „In der Industrie stehen vor allem interpersonelle und interkulturelle Kompetenzen im Vordergrund“, sagt Prof. Sagebiel.

Auf der Tagung werden Referentinnen aus den verschiedenen Projekten und Ländern ihre Forschungsergebnisse präsentieren. Auf dem Programm stehen englischsprachige Vorträge u.a. über Erfahrungen, die Absolventinnen des Ingenieurstudiums im Beruf sammeln, sowie über die Evaluation von Initiativen, die das ingenieurwissenschaftliche Studium für junge Frauen attraktiver machen sollen. Prof. Felizitas Sagebiel thematisiert in ihrem Vortrag die Bedeutung von Netzwerken für den Erfolg von Ingenieurinnen.

Einzelheiten zum Programm finden Sie unter
http://www.fbg.uni-wuppertal.de/aktuelles/aktuelle_news/gender_and_engineering/.

Die Konferenz wird vom Netzwerk Frauen- und Geschlechterforschung NRW unterstützt und u.a. finanziert aus Mitteln des Gleichstellungspreises der Bergischen Universität, den Prof. Dr. Felizitas Sagebiel 2008 erhalten hatte.

Kontakt:
Prof. Dr. Felizitas Sagebiel
Telefon 0202/439-2165
E-Mail sagebiel@uni-wuppertal.de

nächste

Druckversion von http://www.presse.uni-wuppertal.de/2012/0502_gender.html