Mediävisten-Treffen an der Bergischen Universität

15.05.2012

Mediävisten-Treffen an der Bergischen Universität

Über 50 Mediävistinnen und Mediävisten kamen vergangenen Freitag zum dritten Treffen des „Arbeitskreises Mediävistik in Nordrhein-Westfalen“ auf dem Campus Grifflenberg zusammen. Ziel des von Dr. Jochen Johrendt, Professor für Mittelalterliche Geschichte an der Bergischen Universität, organisierten Treffens war der fächerübergreifende Austausch.

Zur Eröffnung sprach Dr. Bastian Walter, Wissenschaftlicher Mitarbeiter bei Prof. Johrendt, über „Spionage und Gegenspionage während der Burgunderkriege“. In der anschließenden Diskussion zu Grundwissenschaften und -forschung in der nordrhein-westfälischen Mediävistik stand vor allem die Erstellung von Editionen im Fokus.

Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer des dritten Treffens des „Arbeitskreises Mediävistik in Nordrhein-Westfalen“. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer des dritten Treffens des „Arbeitskreises Mediävistik in Nordrhein-Westfalen“.

Es wurde der Stellenwert der editorischen Tätigkeit in den einzelnen Fächern thematisiert sowie die – durch die Umstellung auf Bachelor- und Masterabschlüsse – veränderten Voraussetzungen für den wissenschaftlichen Nachwuchs, Editionen anfertigen zu können.

Zum Abschluss präsentierte Prof. Dr. Wolfgang Lukas, Vorsitzender des „Interdisziplinären Zentrums für Editions- und Dokumentwissenschaft“ (IZED) der Bergischen Universität, die Arbeit des IZED.

Kontakt:
Prof. Dr. Jochen Johrendt
Telefon 0202/439-3740
E-Mail johrendt@uni-wuppertal.de

nächste

Druckversion von http://www.presse.uni-wuppertal.de/2012/0515_mediaevisten.html