Studierende bei internationalem Workshop in der Schweiz

21.05.2012

Studierende bei internationalem Workshop in der Schweiz

Sechs Wuppertaler Studierende des Bauingenieurwesens unter Leitung von Prof. Dr.-Ing. Jürgen Gerlach (links außen) suchten gemeinsam mit Studierenden aus Russland, Südafrika und der Schweiz nach Ideen zur Verbesserung der Ortsdurchfahrt der Gemeinde Wilderswil im Kanton Bern. Sechs Wuppertaler Studierende des Bauingenieur-
wesens unter Leitung von Prof. Dr.-Ing. Jürgen Gerlach (links außen) suchten gemeinsam mit Studierenden aus Russland, Südafrika und der Schweiz nach Ideen zur Verbesserung der Ortsdurchfahrt der Gemeinde Wilderswil im Kanton Bern.

Unter Leitung von Prof. Dr.-Ing. Jürgen Gerlach, Fachgebiet Straßenverkehrsplanung und -technik, war eine Gruppe Wuppertaler Studierender des Bauingenieurwesens zu Gast an der Berner Fachhochschule. Dort fand ein internationaler Studierendenworkshop zum Thema Umgestaltung einer Ortsdurchfahrt statt. Veranstalterin war Verkehrs-Expertin Prof. Marion Doerfel von der Berner Fachhochschule. Neben Wuppertaler und Berner Studierenden nahmen an dem Workshop auch Studentinnen und Studenten der Bauuniversität Rostov am Don (Russland) und der Universität Stellenbosch (Südafrika) teil.

Die Studierenden bearbeiteten in internationalen Gruppen eine gemeinsame Projektaufgabe und suchten nach Ideen zur Verbesserung der Ortsdurchfahrt der Gemeinde Wilderswil im Kanton Bern. Dort führt die Ortsdurchfahrt direkt in die bei Touristen beliebte Jungfrau-Region und die Lebensqualität der Bewohner ist aufgrund des hohen Verkehrsaufkommens mit Bus- und Schwerlastverkehr stark beeinträchtigt.

Die Ergebnisse ihre Arbeit präsentierten die Studierenden abschließend Vertretern der Gemeinde Wilderswil. Der Präsident der Baukommission von Wilderswil, Rudolf Balmer-Häusler, betonte, die von den Studierenden gewonnenen Erkenntnisse würden in die Planung der Umgestaltung der Ortdurchfahrtsstraße einfließen.

Der nächste internationale Studierendenworkshop zum Thema Verkehr findet 2013 voraussichtlich in Südafrika statt.

nächste

Druckversion von http://www.presse.uni-wuppertal.de/2012/0521_gerlach.html