Bergische Universität Wuppertal: „Komm, mach MINT.“

22.05.2012

Bergische Universität Wuppertal: „Komm, mach MINT.“

Die Bergische Universität Wuppertal ist neue Partnerin im Nationalen Pakt für Frauen in MINT-Berufen. „Komm, mach MINT“ (Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik) wurde 2008 auf Initiative von Bundesbildungsministerin Annette Schavan mit dem Ziel gestartet, junge Frauen für naturwissenschaftliche und technische Studiengänge zu begeistern sowie Hochschulabsolventinnen für Karrieren in der Wirtschaft zu gewinnen. Die Bergische Universität Wuppertal fördert seit langem mit vielfältigen Aktivitäten die Studien- und Berufsorientierung junger Frauen in den MINT-Fächern. „Mit unserem Beitritt zu ‚Komm, mach MINT‘ schöpfen wir weitere Möglichkeiten aus, um mehr Frauen für unsere technisch-naturwissenschaftlichen Studiengänge zu gewinnen“, so Dr. Christel Hornstein, Gleichstellungsbeauftragte der Bergischen Universität.

Bereits seit 1998 bietet die Wuppertaler Hochschule mit der „SommerUni für Mädchen in Technik und Naturwissenschaft“ jungen Frauen die Möglichkeit, eine Woche lang einen praxisnahen Einblick in MINT-Fächer zu erhalten (mehr). Einblick in die Programmierung von Robotern erhalten interessierte Mädchen in „Roberta“ – Robotikkursen für Mädchen.

In dem zweiwöchigen Berufsorientierungspraktikum „Ich werde Professorin – Vom Praktikum zum Traumberuf“ haben Oberstufenschülerinnen und Abiturientinnen die Gelegenheit, sich mit dem Berufsbild „Professorin“ auseinanderzusetzen und die Lehrgebiete der MINT-Fächer kennenzulernen. Darüber hinaus können Schülerinnen am „Girls’ Day“ und anderen Informationstagen in die Labore und MINT-Studiengänge hineinschnuppern.

Auch für MINT-Studentinnen gibt es eine Reihe von Angeboten an der Bergischen Universität. Neben einem Mentoring-Programm, mit dem Studentinnen im Maschinenbau und der Sicherheitstechnik unterstützt werden, wird ein spezielles Qualifizierungsprogramm angeboten, um talentierte Frauen bei der Karriereplanung und -entwicklung in Wissenschaft und Forschung zu fördern.

„Bei unseren Maßnahmen handelt es sich nicht um kurzfristige und isolierte Angebote, sondern um konkrete Aktivitäten einer an der Universität fest verankerten Genderpolitik“, betont Gleichstellungsbeauftragte Dr. Christel Hornstein. Die Bergische Universität habe ein Genderprofil entwickelt, mit dem sie die tatsächliche Durchsetzung der Gleichstellung von Frauen und Männern, die Beseitigung geschlechtsspezifischer Nachteile sowie eine bessere Vereinbarkeit von Familie, Studium und Beruf anstrebe.

www.gleichstellung.uni-wuppertal.de
www.komm-mach-mint.de


Kontakt
:
Jennifer Dahmen
Bergische Universität Wuppertal, Gleichstellungsbüro
Telefon 0202/439-3181
E-Mail jdahmen@uni-wuppertal.de

Christina Haaf
Geschäftsstelle Nationaler Pakt für Frauen in MINT-Berufen, Bielefeld
Telefon 0521/329821-62
E-Mail haaf@komm-mach-mint.de

nächste

Druckversion von http://www.presse.uni-wuppertal.de/2012/0522_mint.html