Bei Michael Kroemers Abschied kamen 3.300 Euro Spendengeld zusammen

11.06.2012

Bei Michael Kroemers Abschied kamen 3.300 Euro Spendengeld zusammen

Spendenübergabe, 3.300 Euro für „Wuppertaler in Not“ (v.l.n.r.): WIN-Vorstandsmitglied Hendrik Walder, Redaktionsleiter von Wuppertaler Rundschau und TOP MAGAZIN, WIN-Schatzmeister Dr.h.c. Peter Vaupel, Vorstandsvorsitzender der Stadtsparkasse Wuppertal, Michael Kroemer, langjähriger Uni-Pressesprecher, und WIN-Vorstandsmitglied Robert Maus, WZ-Lokalchef. Spendenübergabe, 3.300 Euro für „Wuppertaler in Not“ (v.l.n.r.): WIN-Vorstandsmitglied Hendrik Walder, Redaktionsleiter von Wuppertaler Rundschau und TOP MAGAZIN, WIN-Schatzmeister Dr.h.c. Peter Vaupel, Vorstandsvorsitzender der Stadtsparkasse Wuppertal, Michael Kroemer, langjähriger Uni-Pressesprecher, und WIN-Vorstandsmitglied Robert Maus, WZ-Lokalchef.Foto Sebastian Jarych

3.300 Euro sind bei der Spendenaktion zusammengekommen, die Michael Kroemer, ehemaliger Pressesprecher der Bergischen Universität, anlässlich seines Ausscheidens aus dem aktiven Dienst zugunsten der Organisation „Wuppertaler in Not“ (WIN) veranstaltet hatte.

Zahlreiche langjährige Weggefährten, Freunde, Bekannte und Kollegen Kroemers aus Universität und Medien hatten seiner Bitte entsprochen, anstelle etwaiger Abschiedsgeschenke eine Spende an die von Wuppertaler Journalisten getragene Hilfsorganisation zu leisten.

WIN-Schatzmeister Dr.h.c. Peter Vaupel, Vorstandsvorsitzender der Stadtsparkasse Wuppertal, zeigte sich im Beisein der WIN-Vorstandsmitglieder Robert Maus, Lokalchef der WZ, und Hendrik Walder, Redaktionsleiter von Wuppertaler Rundschau und TOP MAGAZIN, hoch erfreut und meinte, dies sei eine der höchsten Einzelspenden in der zehnjährigen Geschichte von WIN. Kroemer selbst betonte: „Ein schöneres Abschiedsgeschenk hätte ich mir kaum denken können. Vielen Dank an alle, die mitgemacht haben!“

nächste

Druckversion von http://www.presse.uni-wuppertal.de/2012/0611_kroemer.html