Internationales Kühlturmsymposium der Bergischen Universität

14.06.2012

Internationales Kühlturmsymposium der Bergischen Universität

Prof. Dr.-Ing. Reinhard Harte, Hochschullehrer im Bauingenieurwesen an der Bergischen Universität Wuppertal, veranstaltet vom 20. bis 23. Juni ein internationales Kühlturmsymposium in Bensberg bei Köln. Rund 200 Teilnehmerinnen und Teilnehmer, u.a. aus Australien, Japan, China, Indien, Russland, Südafrika und der USA, haben sich bisher angemeldet. „Die große Resonanz macht deutlich, dass auch in Zeiten der Energiewende die Kraftwerkskühlung von besonderer Bedeutung ist“, so Prof. Harte.

Kühlung wird immer dann benötigt, wenn im industriellen Maßstab Strom aus Dampf erzeugt werden soll: Dampf muss wieder zu Wasser kondensiert werden, um erneut in den Kessel einspeist zu werden.

Prof. Harte: „Kühltürme werden häufig mit Großkraftwerken auf Basis von Kohle, Gas oder Kernenergie in Verbindung gebracht. Weniger bekannt ist, dass auch die Solarenergie Kühlung benötigt, wenn sie im Großmaßstab gewonnen werden soll, wie zum Beispiel bei Parabolrinnenkraftwerken, bei denen gewölbte Spiegel eine in Rohrleitungen laufende Flüssigkeit zu Dampf erhitzt, um damit eine Turbine anzutreiben.“

Das Symposium (6th International Symposium on Cooling Towers ISCT 2012) solle helfen, die anstehenden Problemfelder besser zu verstehen und Lösungsansätze für eine sichere, effiziente und saubere Energieerzeugung zu finden.

Weitere Informationen unter www.isct2012.de.

Termin: 20.-23. Juni, Ort: Kardinal-Schulte-Haus in Bensberg bei Köln.

Kontakt:
Prof. Dr.-Ing. Reinhard Harte
Lehr- und Forschungsgebiet Statik und Dynamik der Tragwerke
Telefon 0202/439-4080
E-Mail harte@uni-wuppertal.de

nächste

Druckversion von http://www.presse.uni-wuppertal.de/2012/0614_kuehltuerme.html