Forschungsprojekt der Bergischen Universität

14.06.2012

Faire Matheaufgaben in der Grundschule

Forschungsprojekt der Bergischen Universität

Prof. Dr.Claudia Schuchart Prof. Dr.
Claudia Schuchart

Bezieht sich eine Rechenaufgabe auf den Alltag von Kindern, kann das Kinder motivieren, sich überhaupt mit der Aufgabe zu beschäftigen. Der Alltagsbezug kann sie aber auch von der mathematisch richtigen Lösung ablenken, wie Studien aus England zeigen. „Diese Aufgaben sind unfair“, so Prof. Dr. Claudia Schuchart und Prof. Dr. Susanne Buch vom Institut für Bildungsforschung der Bergischen Universität. In einem Forschungsprojekt untersuchen die beiden Wissenschaftlerinnen jetzt, wie Mathematikaufgaben in Grundschulen gestaltet sein müssen, um möglichst fair zu sein.

Prof. Claudia Schuchart: „Viele Kinder verfügen eigentlich über alle notwendigen mathematischen Fähigkeiten und Kompetenzen, um Mathematikaufgaben richtig zu lösen. Alltagsbezogene Informationen in Sachrechenaufgaben lenken sie aber oft vom eigentlichen Kern der Aufgabe ab und führen zu falschen Lösungen.“ Für ihre Studie setzen die Bildungsforscherinnen im Mathematikunterricht Wuppertaler Grundschulen jetzt Aufgabenhefte ein, die den Grad des Alltagsbezugs variieren.

„Die Wuppertaler Grundschulen zeigen hohes Interesse und Engagement bei der Durchführung der Studie. Die faire Gestaltung von schulischen Aufgaben ist im Rahmen der schulischen Leistungsbeurteilung von hoher praktischer Relevanz und liegt den Schulen sehr am Herzen“, sagt Prof. Susanne Buch.

Prof. Dr.Susanne Buch Prof. Dr.
Susanne Buch

Da auch die individuelle Lebenssituation der Kinder etwas damit zu tun hat, wie sie beim Lösen von Sachrechenaufgaben vorgehen, geben die Forscherinnen den Schülerinnen und Schülern Fragebögen für die Eltern mit nach Hause. „Die Anonymität aller Beteiligten – der Kinder, Eltern und Schulen – ist selbstverständlich vollständig gewährleistet“, so Prof. Claudia Schuchart. „Wir hoffen, dass sich möglichst viele Eltern an unserer Befragung beteiligen. Das hilft nicht nur uns, verlässliche Erkenntnisse zur Gestaltung fairer Mathematikaufgaben zu bekommen, sondern letztlich auch allen Schülern in Klassenarbeiten zu zeigen, was sie wirklich drauf haben“, ergänzt Prof. Susanne Buch.

Kontakt:
Institut für Bildungsforschung in der School of Education
Prof. Dr. Claudia Schuchart
Telefon 0202/439-3329
E-Mail schuchart@uni-wuppertal.de

Prof. Dr. Susanne Buch
Telefon 0202/439-2416
E-Mail sbuch@uni-wuppertal.de

nächste

Druckversion von http://www.presse.uni-wuppertal.de/2012/0614_mathefair.html