Wertvolle Bücherschenkung aus Nachlass von Prof. Jürgen C. Jacobs

07.08.2012

Voltaire, Marivaux, Rousseau

Wertvolle Bücherschenkung aus Nachlass von Prof. Jürgen C. Jacobs

Eine frühe französische Übersetzung (1734) eines Werkes des spanischen Autors Mateo Alemán. Eine frühe französische Übersetzung (1734) eines Werkes des spanischen Autors Mateo Alemán.

(Aktualisiert 06.09.2012) Evamaria Jacobs, die Witwe des Ende 2011 verstorbenen Professors für Neuere deutsche Literaturgeschichte Jürgen C. Jacobs, hat der Bergischen Universität die „Romanische Bibliothek“ ihres Mannes überlassen. Thematischer Schwerpunkt der Büchersammlung ist die Französische Aufklärung.

Neuere Werke sind überwiegend im frei ausleihbaren Bestand der Universitätsbibliothek, der wertvolle ältere Teil der Büchersammlung wird im Rara-Magazin aufbewahrt, kann über den Bibliothekskatalog recherchiert und im Lesesaal der Bibliothek eingesehen werden. Ein kleiner repräsentativer Ausschnitt der bedeutenden Sammlung ist zudem im Kaminzimmer des Gästehauses der Bergischen Universität in einem Schrank des Stifters untergebracht.

„Insgesamt stellt die Schenkung eine wertvolle Bereicherung des Buchbestands der Wuppertaler Universitätsbibliothek dar“, so Dr. Peter Blume, Fachreferent für Allgemeine Literaturwissenschaft, Germanistik, Philosophie, Theologie und Latein der Universitätsbibliothek. Gesichtet und um die Übermittlung in die Universitätsbibliothek bemüht, hat sich Germanistikprofessor Dr. Andreas Meier. Archivfachlich begleitet hat die Übernahme der Hochschularchivar Dr. Joachim Studberg.

Kontakt:
Dr. Peter Blume
Tel. 0202/439-2688
E-Mail blume@bib.uni-wuppertal.de

nächste

Druckversion von http://www.presse.uni-wuppertal.de/2012/0807_jacobs.html