von Prof. Matías Martínez und Prof. Michael Scheffel

21.08.2012

Einführung in die Erzähltheorie

von Prof. Matías Martínez und Prof. Michael Scheffel

Prof. Dr.
Michael Scheffel Prof. Dr.
Michael Scheffel

Erzählt wurde und wird überall. Das Erzählen ist eine Grundform unseres Zugangs zur Welt. Die „Erzähltheorie“ oder auch „Erzählforschung“ beschäftigt sich mit der systematischen und historischen Untersuchung aller möglichen Arten von Erzählungen – neben Texten auch Erzählungen in Filmen und Bildern. In der Geistes- und Kulturwissenschaften ist sie inzwischen eine eigenständige Forschungsdisziplin. 1999 haben die Germanisten Matías Martínez und Michael Scheffel, heute Professoren an der Bergischen Universität und Mitglieder des „Wuppertaler Zentrums für Erzählforschung“ (ZEF), erstmals eine „Einführung in die Erzähltheorie“ vorgelegt. Jetzt ist eine überarbeitete Fassung des bereits in rund 50.000 Exemplaren verkauften und ins Spanische sowie Japanische übersetzten „Longsellers“ erschienen.

Das bei C.H. Beck verlegte Buch wird in der akademischen Lehre unterschiedlicher Fächer eingesetzt und gilt an vielen Universitäten als Standardwerk. Es informiert über den Stand der internationalen Erzählforschung und präsentiert unter Verwendung von Beispielen aus verschiedenen Literaturen und Epochen ein umfassendes, praktisch anwendbares Modell zur Analyse von Erzählungen.

„Die neue Fassung versucht, aktuellen Entwicklungen in der Forschung Rechnung zu tragen, ohne das offensichtlich bewährte Konzept des Bandes grundlegend zu verändern“, so die Autoren. Der Text der „Einführung“ wurde überarbeitet und um neue Abschnitte zu den Themen Figur und Raum ergänzt. Außerdem wurden Kommentare und Hinweise zur Forschungsliteratur aktualisiert.

Matías Martínez/Michael Scheffel: Einführung in die Erzähltheorie. 9., erweiterte u. aktualisierte Auflage. C.H. Beck Verlag, München 2012, 16,95 Euro.

www.chbeck.de
nächste

Druckversion von http://www.presse.uni-wuppertal.de/2012/0821_einfuehrung.html