ATLAS-Physiker auf Tagung an der Bergischen Universität

24.09.2012

ATLAS-Physiker auf Tagung an der Bergischen Universität

Über 200 deutsche Physiker, die im ATLAS Experiment am Large Hadron Collider (LHC) am Europäischen Zentrum für Teilchenphysik CERN (Genf) arbeiten, tagten letzte Woche an der Bergischen Universität. Vor zwei Monaten war die Entdeckung des Higgs Bosons von ATLAS bekanntgegeben worden – einem Teilchen, das fundamental für die Erklärung der Natur ist und nach dem 50 Jahre gesucht wurde. In Wuppertal diskutierten die Wissenschaftler von 13 deutschen Universitäten, dem Deutschen Elektronen Synchroton DESY, Hamburg, und dem Max-Planck-Institut für Physik, München, jetzt die weiteren Schritte und Perspektiven des LHC.

„Bisher haben wir nur einen kleinen Bruchteil der Möglichkeiten des LHC ausnutzen können. Die nächsten Jahre werden es ermöglichen, sehr viel mehr Daten aufzunehmen und bei höheren Energien zu messen. Das Higgs Boson ist vielleicht nicht das einzige Teilchen, das wir am LHC finden werden. Darauf bereiten wir uns vor“, erklärt der Wuppertaler Teilchenphysiker Prof. Dr. Peter Mättig.

Mit der Forschergruppe um die Professoren Dr. Peter Mättig, Dr. Wolfgang Wagner und Dr. Christian Zeitnitz zählt die Bergische Universität zu den größten deutschen Gruppen innerhalb der weltweiten Zusammenarbeit von ATLAS. In den letzten zehn Jahren wurden ca. 15 Millionen Euro Drittmittel eingeworben. „Ohne Zweifel ist die Beteiligung an ATLAS eines der bedeutendsten Forschungsvorhaben unserer Universität auf internationaler Ebene“, so Uni-Rektor Prof. Dr. Lambert T. Koch bei der Eröffnung.

Auf der Wuppertaler Tagung wurde die ganze Breite des wissenschaftlichen Programms am LHC diskutiert. „Die komplexen Bedingungen des ATLAS Experiments erfordern aber auch neue Entwicklungen im Computing und von Nachweisgeräten“, so Prof. Mättig. An all diesen Elementen ist die Bergische Universität zusammen mit den anderen deutschen Gruppen führend beteiligt.

Kontakt:
Prof. Dr. Peter Mättig
Fachbereich Mathematik und Naturwissenschaften
Telefon 0202/439-2761
E-Mail maettig@cern.ch

nächste

Druckversion von http://www.presse.uni-wuppertal.de/2012/0924_atlastagung.html