Alice Schwarzer zu Gast in der Universitätsbibliothek

07.11.2012

Alice Schwarzer zu Gast in der Universitätsbibliothek

Bibliotheksdirektor Uwe Stadler begrüßte Alice Schwarzer an der Bergischen Universität. Bibliotheksdirektor Uwe Stadler begrüßte Alice Schwarzer an der Bergischen Universität. Fotos Eva Noll

Vor rund 200 Zuhörerinnen und Zuhörern las gestern Abend Alice Schwarzer in der Universitätsbibliothek aus ihrer Autobiographie „Lebenslauf“.

Darin zeichnet die wohl bekannteste Feministin Deutschlands erstmals ihren eigenen Lebensweg nach und beschäftigt sich mit den Fragen, was sie geprägt hat und wie sie die geworden ist, die sie ist.

Die gebürtige Wuppertalerin berichtete sehr unterhaltsam vom ersten Tag Alice bis hin zur EMMA-Gründung, sie erzählte von ihrer Kindheit und der Jugendzeit in Wuppertal, von ihrer Mädchenclique, Tanzstunden und dem ersten Kuss, ihrer Zeit als Journalistin in Paris und dem euphorischen Aufbruch der Frauenbewegung in Frankreich und Deutschland.

Dabei überraschte sie ihr Publikum mit ungewohnten Einblicken in ihr Leben, thematisierte auch die Kritik an ihrer Person und ihre Strategien, mit Hohn und Spott umzugehen.

1107_schwarzer2.jpg

Die Veranstaltung fand im Rahmen der bundesweiten Aktionswoche „Treffpunkt Bibliothek: Information hat viele Gesichter“ statt.

www.aliceschwarzer.de

nächste

Druckversion von http://www.presse.uni-wuppertal.de/2012/1107_schwarzer.html