Wuppertaler Absolventin erhält Wissenschaftspreis

08.11.2012

Wuppertaler Absolventin erhält Wissenschaftspreis

Ella Erlenbusch, Absolventin des Studiengangs Mediendesign und Designtechnik an der Bergischen Universität Wuppertal, hat für ihre Abschlussarbeit „Entwicklung von Kriterien zur Farbordnung“ den Wissenschaftspreis der „Arbeitsgemeinschaft Gewerblich-Technische Wissenschaften und ihre Didaktiken“ (gtw) erhalten. Betreuer der Arbeit war Mediendesigner Prof. Dr. Johannes Busmann. Der Wissenschaftspreis wird alle zwei Jahre für besonders hervorragende Arbeiten aus Technikwissenschaft, Berufswissenschaft und Berufsdidaktik vergeben.

In ihrer Arbeit beschäftigte sich Ella Erlenbusch mit der Frage, ob das auf dem Markt etablierte Farbsystem Natural Color System (NCS) modifiziert werden muss. Ihr Ergebnis: Das NCS ist in erster Linie für die Veranschaulichung und zur Erstellung von Farbzusammensetzungen geeignet. Zur Verbesserung schlug sie entsprechende Modifikationen vor. In der Laudatio des Wissenschaftspreises heißt es: „Ella Erlenbusch erarbeitet Kriterien zur Bewertung aus der Literatur, wendet diese systematisch an und arbeitet so die Qualitäten und auch die Schwachstellen des Systems heraus.“

Nach dem Europäischen FarbDesignPreis 2011/12 ist der Wissenschaftspreis die zweite Auszeichnung für die Arbeit von Ella Erlenbusch. Der gtw-Wissenschaftspreis wurde in diesem Jahr an drei Preisträger verliehen, die aus über zehn Arbeiten ausgewählt wurden.

www.ag-gtw.uni-bremen.de
nächste

Druckversion von http://www.presse.uni-wuppertal.de/2012/1108_erlenbusch.html