Wanderausstellung macht Halt an der Bergischen Universität

12.11.2012

„Bauen für die 2000-Watt-Gesellschaft“

Wanderausstellung macht Halt an der Bergischen Universität

Architektur für eine nachhaltige Gesellschaft – unter diesem Motto steht die Wanderausstellung „Bauen für die 2000-Watt-Gesellschaft. Der Stand der Dinge“, die ab Montag, 19. November, im Foyer am Campus Haspel zu sehen ist. Um 18 Uhr wird die Ausstellung von Prof. Dr. Karsten Voss (Fachgebiet: Bauphysik und Technische Gebäudeausrüstung) eröffnet. Bis 12. Dezember können die Exponate immer montags bis freitags zwischen 9 und 17 Uhr besichtigt werden. Die Bergische Universität ist die letzte Station der Wanderausstellung.

1112_watt.jpg

Die Stadt Zürich, wo die Ausstellung 2009 erstmals zu sehen war, will den Energiebedarf pro Person auf 2000 Watt absenken. Das Ziel einer 2000-Watt Gesellschaft hat sie deshalb in ihrer Gemeindeordnung verankert. Die Ausstellung zeigt, wie sich dieses Ziel mit Architektur vereinbaren lässt. Sie illustriert an mehreren Beispielen aus dem Raum Zürich, der Schweiz und sechs weiteren Ländern unterschiedliche Ansätze nachhaltiger Architektur.

In Zürich war die Ausstellung als riesiger Kistenberg konzipiert, der eine große Industriehalle ausfüllte. Die Wanderausstellung zeigt nun einen Querschnitt daraus. Zu sehen gibt es bedruckte Stelen aus Wabenkarton in unterschiedlichen Höhen.

Ausstellungseröffnung: 19.11., 18 Uhr; Ausstellungsdauer: 20.11. bis 12.12., montags bis freitags 9 bis 17 Uhr; Ort: Bergische Universität, Campus Haspel, Gebäude HB, Foyer, Haspeler Straße 27, 42285 Wuppertal.

Kontakt:
Prof. Dr.-Ing. Karsten Voss
Telefon 0202/439-4094
E-Mail kvoss@uni-wuppertal.de

nächste

Druckversion von http://www.presse.uni-wuppertal.de/2012/1112_wattausstellung.html