4. „Brennpunkt“ an der Bergischen Universität Wuppertal

28.11.2012

4. „Brennpunkt“ an der Bergischen Universität Wuppertal

4. 4. "Brennpunkt", seine Moderatoren und Vortragenden (v.l.n.r.): Ltd. Branddirektor Siegfried Brütsch, David von der Lieth, Hartmut Ziebs, Adrian Ridder, Uwe Luelf und Prof.-Dr.-Ing. Uli Barth.

Bereits zum vierten Mal fand Ende Oktober an der Bergischen Universität der „Brennpunkt“ des Wuppertaler Forums zur Sicherheitswissenschaft und zum Brand- und Explosionsschutz statt. Die Vortragsreihe ist eine Kooperation des Fachgebietes „Methoden der Sicherheitstechnik/Unfallforschung“ unter Leitung von Prof. Dr.-Ing. Uli-Barth, der Feuerwehr Wuppertal und der Gesellschaft für Sicherheitswissenschaft (GfS e.V.).

Thema des diesjährigen Fachforums war „Leistungsfähige Gefahrenabwehr – Herausforderungen für die Feuerwehr“. Rund 100 Vertreter von Feuerwehren, den Berufsgenossenschaften, der Vereinigung zur Förderung des Deutschen Brandschutzes (vfdb) und Feuerwehrverbänden sowie Studierende der Sicherheitstechnik waren der Einladung gefolgt und beteiligten sich im Rahmen von Fachdiskussionen an dem Themenabend.

Vertreter von Feuerwehren, den Berufsgenossenschaften, der Vereinigung zur Förderung des Deutschen Brandschutzes (vfdb) und Feuerwehrverbänden waren ebenso wie Studierende der Sicherheitstechnik ins Hörsaalzentrum auf den Campus Freudenberg gekommen. Vertreter von Feuerwehren, den Berufsgenossen-
schaften, der Vereinigung zur Förderung des Deutschen Brandschutzes (vfdb) und Feuerwehrverbänden waren ebenso wie Studierende der Sicherheitstechnik ins Hörsaalzentrum auf den Campus Freudenberg gekommen.

Vorträge gab es unter anderen von David von der Lieth (Berufsfeuerwehr Düsseldorf) über „Methoden zur Erhebung und Analyse steuerungsrelevanter Kennzahlen“, von Uwe Luelf (Luelf & Rinke Sicherheitsberatung) über „Probleme aus der Praxis der Bedarfsplanung und Gedanken zu künftigen Lösungsansätzen“ sowie von Hartmut Ziebs (Bezirksregierung Arnsberg, Deutscher Feuerwehrverband) über die „Brandschutzbedarfsplanung aus Sicht einer Aufsichtsbehörde und Steuerungsmöglichkeiten“. Adrian Ridder, Wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Bergischen Universität, präsentierte das „Projekt TIBRO – Innovative Sicherheitsarchitektur der nicht-polizeilichen Gefahrenabwehr“. Als Moderatoren führten durch das Programm Prof. Uli Barth und Dipl.-Chem. Siegfried Brütsch, Ltd. Branddirektor bei der Feuerwehr Wuppertal.

Weitere Informationen zur Vortragsreihe „Brennpunkt“ unter http://msu.uni-wuppertal.de.

nächste

Druckversion von http://www.presse.uni-wuppertal.de/2012/1128_brennpunkt.html