15.07.2004

Neues Universitätsinstitut in Solingen
Gemeinnützige GmbH für Produktentwicklung und Innovationsmanagement

In einem Festakt ist am Donnerstag, 15. Juli 2004, in Solingen ein "Institut für Produktentwicklung und Innovationsmanagement" in der Rechtsform einer gemeinnützigen GmbH gegründet worden, das zugleich An-Institut der Bergischen Universität ist. Solingen ist damit als letzte Stadt des Bergischen Städtedreiecks ebenfalls Universitätsstandort. In Remscheid war bereits im vorigen Jahr die Forschungsgemeinschaft Werkzeuge und Werkstoffe e.V. (FGW) als ein solches Institut an der Bergischen Uni anerkannt worden (mehr).

Durch die Einbindung der Institutsentwicklung in den Kontext der Bergischen Regionale 2006 können erhebliche Fördergelder aus dem Landeshaushalt NRW erwartet werden. Daraus resultiert insbesondere der attraktive künftige Ort des Instituts, nämlich der aufgelassene und mit Regionale-Mitteln renovierte ehemalige Hauptbahnhof Solingens.

Das neue Institut in Solingen wurde maßgeblich von einem Förderverein initiiert, der sich vor einem Jahr mit dem Hauptzweck der Institutsgründung unter Beteiligung namhafter Solinger Unternehmen gebildet hatte und der jetzt auch als einer der Gesellschafter der GmbH am Institut mitwirkt. Auch die Wuppertaler Universität beteiligt sich an der GmbH.

Die Präsenz der Universität am neuen Institut wird im Rahmen eines heute ebenfalls geschlossenen Kooperationsvertrages erfolgen. Rektor Prof. Dr. Volker Ronge hat drei Professoren mit der Aufgabe der wissenschaftlichen und akademischen Programmentwicklung beauftragt: den Medienökonomen Prof. Dr. Heinz-Reiner Treichel, zugleich Prorektor, den Industrial Designer Prof. Tönis Käo und den Maschinenbauer Prof. Dr.-Ing. Viktor Otte.
 

Druckansicht / vorherige / nächste / zur Übersicht