20.02.2007

Senat der Bergischen Universität setzt drei neue Gremien ein
Hochschulfreiheitsgesetz macht Gremien erforderlich

Der Senat der Bergischen Universität hat drei wichtige Gremien eingesetzt, die in Folge des am 1. Januar in Kraft getretenen Hochschulfreiheitsgesetzes bzw. als Folge der Einführung von Studiengebühren erforderlich sind.

Die Grundordnungskommission hat die Aufgabe, eine neue Grundordnung ("Satzung") zu erarbeiten, die später vom Senat verabschiedet wird. Ihr gehören an: Prof. Dr. Elisabeth Stein, Fachbereich Geistes- und Kulturwissenschaften, Prof. Dr. Martin Stein, Fachbereich Mathematik und Naturwissenschaften, Prof. Dr.-Ing. Petra Winzer, Fachbereich Bauingenieurwesen-Sicherheitstechnik-Maschinenbau, Dr. Joachim Studberg, Studienberater in der Zentralen Studienberatungsstelle (ZSB) und Hochschularchivar, der Student Andreas Schwarz vom AStA und die Verwaltungsangestellte Sabine Klose vom Fachbereich Bauingenieurwesen-Sicherheitstechnik-Maschinenbau.

Eine vom Senat eingesetzte Auswahlkommission hat die Aufgabe, die Mitglieder des künftigen Hochschulrates auszuwählen, dem wahrscheinlich vier externe Personen und zwei Hochschulmitglieder angehören werden. In der Auswahlkommission sitzen vonseiten der Universität der Wirtschaftsstatistiker Prof. Dr. Gerhard Arminger, der Experimentalphysiker Prof. Dr. Karl-Heinz Kampert und Dr. Heike Blümer, wissenschaftliche Mitarbeiterin im Fachbereich Bildungswissenschaften. Das Wissenschaftsministerium ist in der Auswahlkommission vertreten durch Ministerialrätin Angelika Classen und Ltd. Ministerialrat Reinhard Dornburg.

Die Kommission zur Überprüfung der Qualität der Lehr- und Studienorganisation, sitzend (v.l.n.r.) Janine Sybertz, Daniela Nagel, Filip Olofsson, Axel Heyrowsky, stehend (v.l.n.r.) Dr. Luth Kottmann, Kanzler Hans-Joachim von Buchka, Kommissionsvorsitzender Gerd Scholz, Dr. Tassilo von der Twer, Ulja van Hengel, Prorektor Prof. Dr. Heinz-Reiner Treichel und Tobias Koch.

Klick auf das Bild: Größere Version
(2236 x 1408 pix; 2,43 MB)
Foto Friederike von Heyden
 

Konstituiert hat sich das Gremium zur Überprüfung der Qualität der Lehr- und Studienorganisation, das auch für Beschwerden aus den Reihen der Studentenschaft zuständig sein soll. Diesem Gremium gehören an der Medienwirtschaftler und Prorektor für Struktur und Finanzen, Prof. Dr. Heinz-Reiner Treichel, und Kanzler Hans-Joachim von Buchka als Vertreter des Rektorates, der Theologe Prof. Dr. Kurt Erlemann, die Mathematiker Prof. Dr. Michael Tausch und Dr. Tassilo von der Twer, der Sportpädagoge Dr. Lutz Kottmann sowie die Studenten Filip Olofson (Fachbereich Geistes- und Kulturwissenschaften), Janine Sybertz (Fachbereich Wirtschaftswissenschaften), Axel Heyrowsky (Fachbereich Mathematik und Naturwissenschaften), Tobias Koch (Fachbereich Bauingenieurwesen-Sicherheitstechnik-Maschinenbau), Ulja van Hengel (Fachbereich Elektrotechnik-Informationstechnik-Medientechnik), Simone Wittmann (Fachbereich Design-Architektur-Kunst) und Daniela Nagel (Fachbereich Bildungswissenschaften). Vorsitzender ist der ehemalige Vorstandsvorsitzende der Stadtsparkasse Wuppertal, Gerd Scholz, der auch Vorsitzender des Verwaltungsrats des Hochschul-Sozialwerks Wuppertal ist.
 

Druckansicht / vorherige / nächste / zur Übersicht