30.01.2002

Prof. Dr. Hans Sundermann verstorben

Der Biologe Professor Dr. Hans Sundermann ist nach langer Krankheit im Alter von 77 Jahren verstorben. Der gebürtige Detmolder studierte in Mainz, war dort nach dem Staatsexamen für das Lehramt an Höheren Schulen Wissenschaftlicher Assistent am Chemischen Institut, promovierte 1953 und wechselte dann zur Bayer AG, bevor er nach dem Referendariat in Remscheid und Wuppertal als Studienrat zunächst am damaligen Neusprachlichen Gymnasium Aue in Elberfeld und anschließend am Wilhelm-Dörpfeld-Gymnasium tätig war. Seit 1963 leitete er zunächst ehrenamtlich, ab 1966 hauptamtlich als Direktor das Naturwissenschaftliche und Stadthistorische Museum, später Fuhlrott-Museum. 1967 wurde Dr. Sundermann Ordentlicher Professor für Didaktik der Biologie an der damaligen Pädagogischen Hochschule Rheinland, Abteilung Wuppertal. Nach Integration der PH in die Bergische Universität 1972 wirkte Prof. Dr. Sundermann im Fachbereich Chemie bis zu seiner Emeritierung im Jahr 1990.

In ihrem Nachruf würdigen Rektor Prof. Dr. Volker Ronge und Dekan Prof. Dr. Reint Eujen die großen Verdienste des Verstorbenen beim Aufbau des Fachbereichs Naturwissenschaften II der Bergischen Universität. Über sein universitäres Wirken hinaus habe sich der engagierte Hochschullehrer Prof. Dr. Sundermann in der Orchideenforschung sowie im Naturschutz breite Anerkennung erworben.
 

Drucken / vorherige / nächste / zur Übersicht