Presse- und Informationsstelle

Namen sind Nachrichten

23.03.2005

Der Anglist Prof. Dr. Hans Weber wird 80

Prof. Dr.
Hans Weber

Der bekannte Wuppertaler Anglist Prof. Dr. Hans Weber vollendet am 28. März sein 80. Lebensjahr. Er wurde bereits knapp zwei Jahre nach Gründung der Bergischen Universität nach Wuppertal berufen und hat maßgeblichen Anteil am Aufbau des Fachs Anglistik/Amerikanistik in Wuppertal und des Fachbereichs Sprach- und Literaturwissenschaften der Bergischen Universität.

Nach dem Studium der Anglistik und Germanistik in Bonn ging Weber 1952 als Lektor an die University of Durham und war dann 16 Jahre lang im Schuldienst tätig, zuletzt als Studiendirektor und Fachleiter für Deutsch und Englisch am Studienseminar in Dortmund. 1970 wechselte er – nach einer Gastprofessur an der University of Pittsburgh – an die Pädagogische Hochschule Ruhr nach Dortmund und war dann von 1974 bis 1988 Professor für Didaktik der englischen Sprache und Literatur an der Bergischen Universität.

Seit den 80 Jahren widmete sich Prof. Dr. Weber verstärkt dem Arbeitsgebiet Deutsch als Fremdsprache. Damit begann eine bis weit über seine Emeritierung hinaus betriebene internationale Lehrtätigkeit, vor allem für das Goethe-Institut, schwerpunktmäßig an der Universität von New Mexico und dem Sommer-Institut der University of California in Santa Barbara, aber auch in Skandinavien und Italien, Australien, Kanada, Russland und Südafrika und – nach 1989/90 – auch in Bulgarien und Ungarn. Insgesamt führte er allein für das Goethe-Institut zwischen 1986 und 2003 fast 100 Seminare und Workshops in der Fortbildung für internationale Deutschlehrer durch.

Das Material seiner Seminare fand Eingang in vier von Inter Nationes herausgegebene Bände "Vorschläge", in denen literarische Texte, zumeist deutscher Gegenwartsliteratur, ergänzt durch Kassetten, seither Deutschlehrern in aller Welt als Lehr- und Lernmaterial zur Verfügung stehen. Der jüngste Band enthält eine überarbeitete Version von Günter Grass’ "Mein Jahrhundert", mit dem er im letzten Jahr in Lübeck eine gemeinsame Podiumsdiskussion bestritt.

Sein langjähriger Fachkollege Prof. Dr. Heinz Kosok, schreibt in der Zeitschrift "Anglistik": "Das internationale Deutschlandbild dürfte von Webers Bänden mehr, als manchem Kulturpolitiker bewusst sein mag, geprägt worden sein."

Der angesehene Emeritus Prof. Dr. Hans Weber lebt in Wuppertal-Cronenberg.

 


 

© Presse- und Informationsstelle Bergische Universität Wuppertal
Gaußstr. 20 – 42119  Wuppertal
Verantwortlich für den Inhalt: Michael Kroemer
Tel.: 0202/439-2405 – E-Mail: presse@uni-wuppertal.de