WUPPERTALER UNIMAGAZIN      

Nr. 20 - Dezember 2002


Namen sind Nachrichten

- DANIEL RESING
- PROF. TÖNIS KÄO

- OLIVER FALLAK
 

DANIEL RESING, (28) Student im Lehrgebiet Kommunikationsdesign bei Prof. HANS GÜNTER SCHMITZ hat den Designpreis der Commerzbank Köln, einen Förderpreis für junge Designer bis 35 Jahre, der mit 15.000 Euro dotiert ist, gewonnen. Daniel Resing entwickelte im Rahmen eines Gemeinschaftsprojektes der Professoren Gerd Trauernicht und Hans Günter Schmitz mit dem Verkehrsverbund Rhein-Ruhr (VRR) ein visionäres Kommunikationsmittel für den öffentlichen Personenverkehr: Travik ist ein akustisches Ticketsystem, das es dem Nutzer ermöglicht, jedes Ziel mit dem ÖPNV schnell, direkt und günstig zu erreichen. In der Ausschreibung der Commerzbank heißt es: "Ausgezeichnet werden Entwürfe und Produkte, die Kommunikation ermöglichen, verbessern oder beflügeln." Eingereicht worden waren 126 Projekte aus ganz Deutschland. Eine internationale Jury prämierte fünf Projekte.


Der Wuppertaler Industrial Designer Prof. TÖNIS KÄO ist mit zwei eigenen Design-Entwürfen in der im September eröffneten Pinakothek der Moderne in München vertreten. Das Museum ist ähnlich konzipiert wie das Museum of Modern Arts in New York oder das Centre Pompidou in Paris: Neben der Bildenden Kunst gibt es einen Bereich für Architektur und Design. Von Prof. Käo, bis zu seiner Berufung nach Wuppertal Chefdesigner bei SIEMENS in München, ist ein von ihm entworfenes Siemens-Mobiltelefon aus dem Jahr 1980 und eine damalige Vision eines Handys im Scheckkartenformat samt DIN A 4-Elektronik-Book ausgestellt.

 



Oliver Fallak, Prof. Dr. Karl-Heinz Becks.

Foto: Uwe Blass

Im Namen der Bergischen Universität herzlich gratuliert hat Prorektor Prof. Dr. KARL-HEINZ BECKS dem Lehramts-Studenten OLIVER FALLAK (26), der bei Günter Jauch 500.000 Euro gewonnen hat. Nach Geschichtsprofessor Dr. ECKHARD FREISE ist Fallak der zweite Angehörige der Bergischen Uni, der in der populären RTL-Quizshow "Wer wird Millionär?" abräumen konnte. Kleine Welt: Oliver Fallak, der Geschichte und Englisch mit dem Ziel studiert, Lehrer zu werden, hat nicht nur Seminare bei Prof. Dr. Freise besucht, er ist im Fachbereich Geschichte-Philosophie-Theologie auch als Studentische Hilfskraft Mitarbeiter bei einem Kollegen des berühmten Mediävisten, dem Historiker Prof. Dr. FRANZ KNIPPING.
 
Oliver Fallak ist in Solingen aufgewachsen und hat 1996 am Gymnasium Schwertstraße Abitur gemacht (Notendurchschnitt 1,3). Seine Eltern Barbara und Volkmar Fallak – der Vater ist Polizeibeamter in Solingen –, seine Schwester Annika (22) und seine Freundin Isabell Fuchs (22) hatten ihn immer wieder ermuntert, sich bei RTL zu bewerben. Und bei Exkursionen hatte er Prof. Freise von seinem RTL-Erlebnis erzählen hören. Dem hatte er seinen Auftritt bei RTL jetzt allerdings nicht verraten. Prof. Freise: "Ein Vorzeigestudent!"

Jetzt will Oliver Fallak sich vielleicht ein neues Auto kaufen, mit seiner Freundin Isabell, die er im Studium kennen gelernt hat und die in Wuppertal Geschichte und Deutsch studiert, über Weihnachten nach Irland fahren und sich vielleicht im kommenden Jahr den Traum einer Reise mit der Transsibirischen Eisenbahn erfüllen, wie er dem Kölner "Express" verriet. Sein Studium an der Bergischen Uni will er auf jeden Fall fortsetzen und im nächsten Jahr aufs Examen zusteuern.

Drei Tage nach Oliver Fallak war dann schon wieder ein Wuppertaler Student bei Günter Jauch, der 27jährige Tobias Hilde-brandt (Fach Kommunikationstechnologie-Druck). Der Familienvater - er hat mit seiner Frau Christina ein Baby - mußte sich allerdings mit 16.000 Euro zufrieden geben. Hildebrandt: "Bei RTL werden sie schon blass, wenn einer aus Wuppertal kommt..."
 

vorheriger Artikel / nächster Artikel / zur Übersicht